Trotz Vertrag bis 2020 Costa-Berater deutet an: Stehen die Zeichen auf Abschied?

Geht Douglas Costas Weg in eine andere Richtung als die des FC Bayern? Foto: GES/Augenklick

Der Flügelflitzer Douglas Costa soll mit einem Wechsel liebäugeln, sein Berater machte entsprechende Andeutungen in der Sport Bild. Rafinha steht offenbar bei einem Premier-League-Klub hoch im Kurs.

 

München - Douglas Costa kommt über die Reservistenrolle beim FC Bayern nicht hinaus. Ist Franck Ribéry fit, ist die linke Flügelposition für ihn reserviert, auf rechts dominiert noch immer Arjen Robben. Aus diesem Grund hegt der 26-jährige Brasilianer offenbar Wechselgedanken, wie sein Berater Junior Mendoza gegenüber der Sport Bild andeutet.

"Es ist klar, dass in einem Vertrag beide Seiten glücklich sein müssen", sagte er. Nach Saisonende würden beide Seiten über die Sinnhaftigkeit eines Verbleibs sprechen. Costas Vertrag beim FC Bayern endet 2020. Laut Informationen des Sport-Magazins sieht sich sein Berater bereits nach geeigneten Vereinen um.

England-Klub an Rafinha interessiert?

Das bedeutet im Umkehrschluss: Beim deutschen Meister besteht Handlungsbedarf. Xabi Alonso beendet seine Karriere, die von Ribéry und Robben neigt sich langsam dem Ende zu. Zudem gab es kürzlich Spekulationen über ein Interesse Manchester Citys an Kingsley Coman.

Darüber hinaus ist West Ham United angeblich an Rafinha interessiert, der beim FC Bayern meist auf der Bank sitzt. Der 31-Jährige ist noch bis 2018 vertraglich an die Münchner gebunden. Derzeit ist Philipp Lahm Abonnent der Rechtsverteidiger-Position. Nach seinem Karriereende soll Joshua Kimmich dessen Position einnehmen, wie Karl-Heinz Rummenigge bestätigte.

5 Kommentare