Talente kämpfen um Klassenerhalt Bayern-Amateure waren durch Hansi Flick zum Nachbessern gezwungen

Hansi Flick sah den 3:0-Auftaktsieg der Bayern-Amateure in Uerdingen vor dem Fernseher. Foto: AZ-Montage, imago images / MaBoSport, dpa/Peter Kneffel

Die Amateure des FC Bayern zeigen sich zum Jahresauftakt in guter Form - sogar Hansi Flick gratuliert. In der Rest-Rückrunde soll der Klassenerhalt mit neuer Offensiv-Power geschafft werden, die Hoffnungen dabei ruhen auch auf Joshua Zirkzee. "Er hat auch bei uns Fuß gefasst", sagt Trainer Sebastian Hoeneß, der durch die Profis so manche Personalsorge hatte.

 

München - Mit einem überzeugenden 3:0-Sieg beim Aufstiegsaspiranten Uerdingen sind die kleinen Bayern am vergangenen Wochenende in Teil zwei der Mission Klassenerhalt gestartet. Eine Leistung, die auch Hansi Flick beeindruckt hat. "Vorhin kam er noch auf den Platz und hat uns zum Auftaktsieg beglückwünscht", erklärte U23-Trainer Sebastian Hoeneß am Donnerstag: "Das zeigt, dass er sich mit uns beschäftigt und sich nicht zu schade ist, uns ein Feedback zu geben."

Komplett ohne Eigeninteresse dürfte Flick sich das Spiel aber nicht angeschaut haben: Mit Oliver Batista-Meier, Lukas Mai, Leon Dajaku und Joshua Zirkzee standen schließlich vier Talente auf dem Rasen, die regelmäßig mit der ersten Mannschaft trainieren und sich über kurz oder lang bei den Profis etablieren sollen.

FC Bayern II: Die Personalsituation hat sich entspannt

Nach einem Durchhänger von fünf sieglosen Spielen im Spätherbst, als zahlreiche Spieler aus der U23 zu den verletzungsgeplagten Profis hochgezogen wurden, hat sich die Lage bei den Amateuren zuletzt wieder deutlich entspannt. "Dieser Situation wollten wir im Winter vorbeugen", sagte Hoeneß am Donnerstag. Mit Nicolas Kühn (kommt von Ajax Amsterdam) und Woo-yeong Jeong (SC Freiburg) wurden deshalb zwei vielversprechende Angreifer bis zum Saisonende ausgeliehen, aufgrund der Rekonvaleszenten in der ersten Mannschaft dürfte sich die Zahl der Abstellungen in der Rückrunde in Grenzen halten. "Für mich ist es ein Luxusproblem. Nun haben wir die Qual der Wahl", sagte Hoeneß am Donnerstag.

Sebastian Hoeneß: Joshua Zirkzee "hat bei uns Fuß gefasst"

Eine vielversprechende Option ist freilich auch Joshua Zirkzee. Der Niederländer, der sich zum Ende der Hinrunde mit seinen beiden Last-Minute-Treffern für die Profis ins Rampenlicht geschossen hat, feierte gegen Uerdingen im 14. Einsatz für die Amateure seinen ersten Saisontreffer.

"Er hatte Probleme, sich auf Drittliga-Niveau durchzubeißen. Es ging bei ihm schon vor der Winterpause bergauf", sagte Hoeneß: "Er hat sich nun über die erste Mannschaft Selbstvertrauen geholt. Ich habe das Gefühl, dass er nach dem Spiel am Wochenende auch bei uns Fuß gefasst hat." Hansi Flick dürfte es freuen.

 

3 Kommentare