Straßensperren und Verkehrsbehinderungen So können Sie den Wirte- und Trachtenumzug verfolgen

Der Zugweg für Samstag und Sonntag. Foto: Festring München

Am Samstag ziehen die Festwirte und Brauereien auf die Theresienwiese, am Sonntag folgt dann der traditionelle Trachten- und Schützenumzug. Die AZ erklärt, welche Route abgefahren wird und wie Sie das Spektakel verfolgen können.

 

München - Dieses Wochenende ist es endlich wieder soweit: Das 183. Oktoberfest beginnt. Doch bevor die Massen in den Zelten mit Bier versorgt werden, ziehen die Festwirte und Brauereien am Samstag mit einem festlichen Umzug auf das Festgelände.

Am Sonntag dann folgt der traditionelle, große Trachten- und Schützenumzug, bei dem hunderte Trachtengruppen aus der ganzen Welt mitlaufen, die Münchner Morisken tanzen und auch die Prominenz aus der Politik auf die Wiesn fährt. Den Zug schauen sich jedes Jahr viele Menschen an, wir erklären, wo und wie Sie das Spektakel am Besten verfolgen können und welche Verkersbehinderungen es geben wird.

Einzug der Festwirte und Brauereien am Samstag:

Die Pferdegespanne stellen sich ab 08:30 Uhr auf der Herzog-Wilhelm-Straße und rund um die Josephspitalstraße auf, Abmarsch ist um 10:45 Uhr. Gegen 12 Uhr sollte dann das letzte Gespann auf der Theresienwiese angekommen sein. Der Zugeweg ist wie folgt: Josephspitalstraße - Sonnenstraße - Schwanthalerstraße - Hermann-Lingg-Straße - Bavariaring - Theresienwiese (Wirtsbudenstraße).

Vor allem bei Bus und Trambahnen kommt es zu Behinderungen:

Der Straßenbahnbetrieb in der Sonnenstraße wird während des Festzuges eingestellt. Die Straßenbahnen werden am 17.09. von 10:30 Uhr bis circa 11:30 Uhr wie folgt umgeleitet:

  •   Tram 16: Umleitung in beide Richtungen über Nordumfahrung (Maxmonument / Max-Joseph- Platz / Hauptbahnhof
  •   Tram 17: West: verkehrt zwischen Amalienburgstraße und Hauptbahnhof; Wendung am Karolinenplatz
  • Tram 17: Süd: verkehrt nur zwischen Sendlinger Tor und Schwanseestraße  Tram 18: Umleitung in beiden Richtungen über Nordumfahrung (Maxmonument / Max- Joseph-Platz / Hauptbahnhof) Tram 27: Unterbrechung zwischen Ottostraße (Wendung über Hauptbahnhof) und Sendlinger Tor (inkl. Wendung)Tram 28: Unterbrechung zwischen Ottostraße (Wendung über Hauptbahnhof) und Sendlinger Tor (inkl. Wendung)

Buslinienbetrieb:

  • Bus 58: Verkehrt nur zwischen Silberhornstraße und Goetheplatz, Wendung am Sendlinger Tor Für die Buslinie 58 wird während des Einzuges der Festwirte eine Ersatzhaltestelle in der Häberlstraße Westseite, südlich Einmündung Lindwurmstraße angeordnet.

Auch die Taxisstände sind entlang des Zugwegs aufgehoben.

Lesen Sie hier: Die dunkle Seite des Oktoberfests: Kontrollverlust auf der Wiesn

Trachten- und Schützenumzug am Sonntag:

Am Sonntag ist alles eine Nummer größer, rund 9000 Teilnehmer des Trachten- und Schützenumzugs gilt es zu organisieren. Aufstellen werden sich die Gruppen ab 07:30 Uhr rund um die Widenmayerstraße und der Maximilianstraße. Abmarsch ist dann pünktlich um 10 Uhr, die Werbekarawane startet gegen halb zehn.

Auch der Zugweg ist länger: Maximilianstraße - Residenzstraße - Odeonsplatz – Ludwigstraße – Umkehrung Höhe Galeriestraße – Ludwigstraße – Brienner Straße (zwischen Odeonsplatz und Amiraplatz) – Amiraplatz – Salvatorplatz – Kardinal-Faulhaber-Straße – Promenadeplatz (Nordseite) – Pacellistraße - Lenbachplatz (nordwestliche Fahrbahn) bis in Höhe Ottostraße - Karlsplatz (östliche Fahrbahn) - Sonnenstraße (östliche Fahrbahn) - Schleife in Höhe der Josephspitalstraße - Sonnenstraße (westliche Fahrbahn) - Schwanthalerstraße - Paul-Heyse- Straße – Georg-Hirth-Platz - Herzog-Heinrich-Straße - Kaiser-Ludwig-Platz (westliche Fahrbahn) - Schubertstraße - Esperantoplatz.

Sperrungen für Autofahrer: Die Aufstellungsstraßen Widenmayerstraße (zwischen Maximilianstraße bis Prinzregentenstraße) und Steinsdorfstraße sowie die Sternstraße und die Maximilianstraße (ab Thomas-Wimmer-Ring in Richtung Osten bis einschließlich Maximiliansbrücke) werden am Veranstaltungstag ab spätestens 08:30 Uhr, die übrigen Zugstraßen ab spätestens 08:45 Uhr für den gesamten Fahrverkehr gesperrt.

Behinderungen im ÖPNV:

Bei den Trambahnen geht, wie bereits am Samstag, während des Umzugs nicht viel. Der Straßenbahnbetrieb wird in den Festzugstraßen während der Veranstaltungsdauer (ca. 08:30 Uhr bzw. 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr) unterbrochen bzw. eingestellt, die Sonnenstraße ist ab 09:30 Uhr nicht mehr befahrbar.

  • Linie 16-West: Romanplatz – Hauptbahnhof – (Gondrellplatz). Ab Hauptbahnhof über Hauptbahnhof Süd weiter als Linie 18 zum Gondrellplatz
  • Linie 16-Ost: St. Emmeram – Sendlinger Tor
  • Linie 17-West: Amalienburgstraße – Hauptbahnhof (– Pasing Bahnhof), ab Hauptbahnhof über Hauptbahnhof Süd weiter als Linie 19 zum Pasinger Bahnhof
  • Linie 17-Süd: Schwanseestraße – Sendlinger Tor
  • Linie 18-West: Gondrellplatz – Hauptbahnhof (– Romanplatz), ab Hauptbahnhof Süd über Hauptbahnhof weiter als Linie 16 zum Romanplatz
  • Linie 18-Ost: Effnerplatz – Max-Weber-Platz – Sendlinger Tor
  • Linie 19-West: Pasing Bahnhof – Hauptbahnhof (– Amalienburgstraße), ab Hauptbahnhof Süd über Hauptbahnhof weiter als Linie 17 zur Amalienburgstraße
  • Linie 19-Ost: St.-Veit-Straße – Max-Weber-Platz – Gasteig – Isartor – Sendlinger TorLinie 27: Petuelring – Kurfürstenplatz – Karolinenplatz – Stiglmaierplatz ab Ottostraße fährt die Linie 27 über die Gleisverbindung "Justizpalast" - Prielmayerstraße – Dachauer Straße – zur provisorischen Endhaltestelle Stiglmaierplatz (Wendung über Brienner -Augustenstraße)
  • Sonderfahrten Linie 10 („München Tram“) entfällt

Lesen Sie hier: Deutsche Bahn setzt 500 zusätzliche Züge zur Wiesn ein

Busverkehr: Der Buslinienbetrieb wird in den Festzugstraßen während der Veranstaltungsdauer (ca. 08:30 Uhr bzw. 10:00 Uhr bis 13:00 Uhr) unterbrochen bzw. eingestellt.

  • Bus 58: Umleitung ab Goetheplatz zum Sendlinger-Tor
  • Bus 100: Haltestellen Odeonsplatz entfallen
  • Bus 132: ab Erhardtstraße über Zweibrückenstraße – Isartor – Tal - Rindermarkt
  • Für die Buslinie 58 wird während des Trachten- und Schützenumzuges eine Ersatzhaltestelle in der Häberlstraße Westseite, südlich Einmündung Lindwurmstraße angeordnet.
  • Für die Buslinie 132 wird eine Ersatzhaltestelle in der Zweibrückenstraße Nordseite, ca. 20m östlich der Einmündung Thierschstraße angeordnet.

So können Sie den Umzug verfolgen:

Wen Sie den Umzug verfolgen wollen, können Sie das entweder im Fernsehen, der BR zeichnet den Umzug auf und sendet am Sonntag ab 19:15 Uhr. Live an der Strecke können Sie sich überll an die Absperrgitter am Straßenrand stellen, besonders beliebte Abschnitte sind beispielsweise an der Maximilianstraße, vor der Oper oder am Kaiser-Ludiwig-Platz.

Tribünen gibt es ebenfalls, dort finden Sie Sitzplätze. Sie finden sie beispielsweise vor der Oper, am Odeonsplatz, in der Pacellistraße, am Stachus, in der Sonnenstraße und ebenfalls am Kaiser-Ludwig-Platz.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading