Stimmen zum Supercup Rummenigge: "Sind in keiner Krise"

Jubelarie des Abends: Reisenfreude und -erleichterung bei Bayern-Trainer Carlo Ancelotti (rechts) und seiner Mannschaft. Foto: firo/Augenklick

Das Duell der ewigen Rivalen hatte Rasse, Klasse und Format - und einen etwas glücklichen Sieger FC Bayern. Die Stimmen zum Supercup.

 

München - Für den FC Bayern ist die Sache ganz klar, bei Borussia Dortmund werden sie daran noch ein bisschen zu knabbern haben.

Erstes Pflichtspiel, erster Titel: Die Münchner gewannen mit 7:6 n.E. (2:2, 1:1) im Signal Iduna Park gegen Borussia Dortmund.

In der regulären Spielzeit trafen Christian Pulisic (12.) und Pierre-Emerick Aubameyang (71.) für den Pokalsieger, Robert Lewandowski (18.) und Roman Bürki per Eigentor (88.) glichen jeweils für den deutschen Meister aus. Im Elfmeterschießen konnte Sven Ulreich zwei Mal parieren.

Es ist der sechste Erfolg in diesem Wettbewerb - der FC Bayern ist jetzt alleiniger Rekordsieger (vor Dortmund, 5). 

Die Stimmen zum Spiel

Sven Ulreich: "Wir wissen, dass wir die Vorbereitung nicht so bestritten haben, wie wir es sollten. Heute haben wir wieder den FC Bayern gesehen. Heute haben wir die Moral bewiesen, die wir an den Tag legen müssen."

Robert Lewandowski: "Für uns war es eine etwas andere Vorbereitung. Jetzt hatten wir etwas mehr Zeit zu trainieren. Ich freue mich sehr, dass wir den ersten Titel gewonnen haben. Wir müssen jetzt aber noch mehr Gas geben."

Thomas Müller: "Es war eine Wohltat wieder einmal zu gewinnen. Noch dazu hier in Dortmund. Da geht es immer ums Prestige. Super war, dass der Ulle uns im Elfmeterschießen zwei Dinger gehalten hat. Da ist aber auch immer Glück dabei."

Mats Hummels: "Alles in allem können wir mit unserer Leistung zufrieden sein. Es war eine klare Leistungssteigerung. Auch angesichts der dünnen Personaldecke, die wir hatten. Also sind wir mit dem Tag heute zufrieden."

Hasan Salihamidzic: "Die Mannschaft hat Charakter gezeigt und ist immer wieder zurückgekommen. Wir haben mit dem Trainer und den Spielern in den letzten Tagen viele Gespräche geführt. Wir sind Bayern München und können uns nicht so viele Niederlagen leisten. Heute war wichtig, dass wir wieder wie Bayern München gespielt haben."

Karl-Heinz Rummenigge: "Wir haben gezeigt, dass wir in keiner Krise sind. Heute hat die Mannschaft bewiesen, dass sie sich auf den Punkt konzentrieren kann."

Peter Bosz (BVB-Trainer): "Wenn man bis zwei Minuten vor Schluss 2:1 führt, kann man nicht zufrieden sein. Wir haben gut angefangen, aber nach 15, 20 Minuten hatten wir zu viele Ballverluste. Da hatten wir Glück, dass Bayern kein Tor geschossen hat. In der zweiten Halbzeit haben wir besser gespielt."

Roman Bürki (Dortmund): "Ich glaube, dass das Spiel gar nicht ins Elfmeterschießen hätte gehen dürfen. Dann fiel so ein kurioses Tor."

Nuri Sahin (Dortmund): "Ich fand, dass wir sehr gut ins Spiel gekommen sind. Die zweite Halbzeit ging komplett an uns, und deshalb ist es bitter, dass wir das Spiel noch verlieren."

Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen

11 Kommentare