Stimmen zum DFB-Rücktritt Schweinsteiger "wird ein Idol bleiben"

Bundestrainer Joachim Löw und bastian Schweinsteiger nach dem Sieg im WM-Finale 2014 gegen Argentinien (Siegtor: Mario Götze). Foto: dpa

"Zwischen uns beiden herrschte in jeder Beziehung absolutes Vertrauen", sagt Bundestrainer Joachim Löw über den Rücktritt von Bastian Schweinsteiger aus der DFB-Elf. Weitere Stimmen von Lukas Podolski und Co.

 

München - Emotional, dankbar, voller Respekt: Der Rücktritt von Bastian Schweinsteiger hat in jedem Fall heftige Reaktionen ausgelöst.

Die Stimmen im Überblick

Bundestrainer Joachim Löw: "Zwischen uns beiden herrschte in jeder Beziehung absolutes Vertrauen. Wir konnten uns zu jeder Zeit über sportliche und menschliche Themen austauschen, und durch sein Verhalten hat er auch die Mannschaft geprägt. Zu jeder Zeit hatte ich das Gefühl, dass er alles für die Mannschaft gibt und sich total mit unseren Werten und unseren Zielen identifiziert. Ich als Trainer habe viel von ihm profitiert und kann mich einfach nur für alles bei ihm bedanken."

 

Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff: "Bastian hat zwölf Jahre mit seinen Leistungen und seiner menschlichen Art die Nationalmannschaft geprägt. Nach der enttäuschenden EM 2004 hat er als Fußballer den Aufbruch des deutschen Fußball entscheidend mitgestaltet. Sein sportlicher Höhepunkt war sicherlich der Gewinn der WM 2014 in Brasilien, wo er im Endspiel all seine Qualitäten gezeigt hat - unbedingter Einsatz, Mannschaftsgeist, Härte gegen sich selbst und einen absoluten Siegeswillen. Als Spieler und auch als Mensch wird er uns fehlen."

 

DFB-Präsident Reinhard Grindel: "Mit Bastian Schweinsteiger verabschiedet sich ein ganz Großer aus der Nationalmannschaft. Unvergessen und eng mit seinem Namen verknüpft wird immer das WM-Finale 2014 in Rio bleiben, in dem er all seine Qualitäten und Tugenden gezeigt hat: hohe spielerische Klasse und absoluten Einsatzwillen. Bastian Schweinsteiger wird für viele Kinder und Jugendliche immer ein Idol bleiben."

DFB-Sportdirektor Hansi Flick: "Wir verlieren einen sehr, sehr großen Spieler. Er hatte viele Rückschläge einstecken müssen, ist aber immer wieder zurückgekommen. Das hat ihn als Vorbild ausgezeichnet."

 

EX-DFB-Teamchef Rudi Völler:  "Das ist ein Rücktritt, der ein bisschen zu erwarten war. Ich freue mich über die tolle Karriere, die er gemacht hat. Davor muss man den Hut ziehen und ihm Respekt zollen, dass er jetzt sagt, es ist vorbei. Bastian ist Weltmeister geworden, mehr geht dann sowieso nicht. Er hätte gern bei dieser EM noch mal was gerissen, was sicher möglich war. Es hat nicht geklappt. Aber er kann voller Stolz sagen: Ich habe alles erreicht."

Nationalspieler Thomas Müller (bei Twitter): "Danke für 120 Länderspiele im DFB-Team und viele großartige, gemeinsame Stunden bei der Nationalmannschaft."

Nationalspieler Benedikt Höwedes (bei Twitter): "Es war mir eine Ehre, mit Dir gemeinsam für Deutschland auf dem Rasen zu stehen!"

Rekordnationalspieler Lothar Matthäus (bei Twitter): "Gratuliere zu einer großen internationalen Karriere mit dem DFB-Team. Was für ein fantastischer Spieler!"

 

1 Kommentar