Solidarität unter Rivalen Spende in Corona-Zeiten: Köllner dankt dem FC Bayern

Startet am kommenden Wochenende mit seiner Mannschaft wieder in den Ligabetrieb: Löwen-Trainer Michael Köllner. Foto: sampics/Augenklick

Mit einer Millionenspende haben der FC Bayern und die weiteren Champions-League-Teilnehmer die finanziell angeschlagenen Drittliga-Klubs unterstützt. Jetzt hat sich Löwen-Trainer Michael Köllner nochmal speziell beim ungeliebten roten Nachbarn für die Aktion bedankt.

 

München - 300.000 Euro hat der TSV 1860 aus dem Solidartopf erhalten, in den die vier deutschen Champions-League-Teilnehmer eingezahlt hatten. Mit der Spende sollte die prekäre finanzielle Lage der Drittliga-Klubs in der Corona-Krise wenigstens ein bisschen ausgeglichen werden.

Nachdem sich Sechzigs Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel zuletzt schon bei den Vereinen bedankt hatte, tat es ihm Löwen-Trainer Michael Köllner am Donnerstag gleich.

FC Bayern unterstützt auch U21 der Löwen

Bemerkenswert: Der 1860-Coach hebt den ungeliebten roten Stadtrivalen hervor. "Wir sind sehr erleichtert über die Abstimmung beim Bundestag des DFB. Wir sind aber auch dankbar dafür, dass viele Menschen beim DFB und der DFL dazu beigetragen haben, dass die Dritte Liga auch wieder starten kann. Danke aber auch an die vier Champions League-Vereine - vor allem auch an unseren Nachbarn, den FC Bayern München - dass sie es mit ihrer Unterstützung und Solidarität möglich gemacht haben, dass die Dritte Liga weiter existiert und weiterspielen kann", sagte Köllner bei der Video-Pressekonferenz.

Doch nicht nur die Profi-Mannschaft des TSV 1860 profitiert von der Spende des FC Bayern. Der deutsche Rekordmeister unterstützt auch die 35 Klubs der Bayernligen Nord und Süd mit jeweils 10.000 Euro – darunter befindet sich auch das U21-Team der Löwen.

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading