"Schwierige Situation für mich" Thomas Müller gibt zu: Hatte im Herbst nicht vor, zu verlängern

Unter Niko Kovac (rechts) musste Thomas Müller meistens mit der Bank Vorlieb nehmen Foto: Rauchensteiner/Augenklick

Thomas Müller hat den Vertrag beim FC Bayern bis 2023 verlängert. Jetzt erzählt der Weltmeister, dass er sich im Herbst ernsthaft Gedanken über einen Abschied aus München gemacht hat.

 

München - Thomas Müller bleibt dem FC Bayern treu - der Ur-Bayer hat um drei weitere Jahre in München verlängert. Und dabei sah es im vergangenen Herbst gar nicht danach aus.

"Die Gefühlslage war damals angespannt. Da hatte ich nicht unbedingt im Sinn, im Frühjahr zu verlängern", gab Müller auf einer Videopressekonferenz am Donnerstag zu.

Thomas Müller unter Kovac außen vor

"Im Herbst gab es die Phase, wo ich sechs Spiele nicht mehr zur Startelf gehört habe - trotz englischer Wochen. Das war schon eine schwierige Situation für mich." Unter Ex-Coach Niko Kovac war Müller nur Reservist, Barca-Leihgabe Philippe Coutinho erhielt auf seiner Position zumeist den Vorzug.

Der 30-Jährige habe daraufhin überlegt, wo er überhaupt stehe und was er in den nächsten Jahren noch erreichen möchte.

Stammspieler unter Flick

Unter Hansi Flick gehört Müller wieder zum absoluten Stammpersonal - insgesamt kommt der Offensivspieler auf sechs Tore sowie 16 Assists in der aktuellen Bundesliga-Saison. 18 seiner 22 Scorerpunkte erzielte Müller unter Flick. 

 

19 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading