Royale Konkurrenz Meghan scheut den Vergleich mit Kate nicht

Einer der seltenen gemeinsamen Auftritte der Herzoginnen: Meghan und Kate bei Wimbledon 2019. Foto: imago/Paul Marriott

Kate und Meghan: Den Herzoginnen wird immer wieder nachgesagt, dass sie sich nicht verstehen und im direkten Konkurrenzkampf miteinander stehen. Doch laut dem Magazin "People" ist Meghan sich bewusst, dass ihr eine andere Rolle zugeteilt ist als der zukünftigen Königin.

 

Dass zwischen den Brüdern Prinz William (37) und Prinz Harry (35) nicht alles in Ordnung ist, hat letzterer vor Kurzem in einer TV-Doku zugegeben. Aber auch ihren Ehefrauen wird immer wieder nachgesagt, dass sie sich nicht verstehen sollen und sich als Konkurrentinnen betrachten würden. Und als solche werden sie von der Öffentlichkeit auch behandelt: Wer kleidet sich besser? Wer kümmert sich besser um seine Kinder? Wer passt besser in die Rolle einer royalen Ehefrau? Immer wieder werden Herzogin Meghan (38) und Herzogin Catherine (37) miteinander verglichen. Dabei stecken sie eigentlich in ganz unterschiedlichen Rollen.

Und dessen ist sich Meghan auch bewusst, wie eine Quelle dem "People"-Magazin verrät. "Meghan ist sich im Klaren darüber, dass Kate Königin sein wird, ihre Rollen sind sehr klar." Kate sei ihr ganzes Leben dafür geformt worden, während Meghan nicht in die Rolle passe. "Es ist sehr herausfordernd, wenn die beiden gegeneinander ausgespielt und miteinander gemessen werden", sagt die Quelle, "Das ist schwierig für beide. Meghan hat ihr Leben und Kate ihres."

Meghan und Kate: Kinder sind für beide Priorität

Eines haben beide Herzoginnen gemeinsam: Ihr Leben dreht sich um ihre Kinder. "Für sie geht es hauptsächlich darum, sich um ihn zu kümmern und die Familie an erste Stelle zu stellen", sagt ein Freund über Meghan, Harry und den sechs Monate alten Sohn Archie. Und auch Kate hat mit ihren drei Kindern Prinz George (6), Prinzessin Charlotte (4) und dem eineinhalbjährigen Prinz Louis genug zu tun.

"William und Kate passen sich an, vielleicht weil sie es müssen, aber Harry und Meghan sagen 'Nein' dazu, die Namen von Archies Taufpaten zu veröffentlichen, und zu verraten, wo Meghan Archie auf die Welt gebracht hat", sagt der Freund, "Sie versuchen, eine anderes öffentliches Leben zu führen und die Regeln zu verändern".

1 Kommentar