Reaktionen auf das Sevilla-Los Sven Ulreich: "Jubelschreie gab es bei uns nicht"

, aktualisiert am 16.03.2018 - 13:43 Uhr
Sven Ulreich trifft mit dem FC Bayern auf den FC Sevilla. Foto: Marijan Murat/dpa

Für den FC Bayern München geht es im Champions-League-Viertelfinale gegen den FC Sevilla – ein vermeintlich leichtes Los. Hier gibt's die Reaktionen.

 

München - Die Bayern spielen im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Sevilla – das ergab die Auslosung am Freitagmittag. Zuerst müssen die Münchner in Spanien ran, eine mögliche Entscheidung könnte dann also im Rückspiel zuhause errungen werden. (Hier finden Sie ein Porträt zum FC Sevilla) Spieltermine sind der 3. und 11. April.

Die Reaktionen auf das Sevilla-Los:

Hasan Salihamidzic (FCB-Sportdirektor): "Meine Schwiegereltern leben in Sevilla, ich freue mich auf das Spiel, das wird sehr interessant. Es ist keine einfache Mannschaft. Gegen Manchester United weiterzukommen, ist schon gut. (...) Spanische Mannschaften spielen immer guten Fußball. Sevilla ist international erfahren, da muss man aufpassen. Keiner kommt ins Viertelfinale, der nicht richtig gut ist. (...) Wir wollen natürlich ins Halbfinale, ist doch klar. Wir werden das aber auf keinen Fall auf die leichte Schulter nehmen."

Andreas Jung (Marketing-Vorstand beim FCB): "Man hat sie gesehen gegen Manchester United – das war beeindruckend, wie sie dort gespielt und gewonnen haben. Sie haben dreimal hintereinander die Euro League gewonnen. Sie sind auf jeden Fall ein starkes und erfolgreiches Team." Das Rückspiel in der Allianz Arena sei für ihn "definitiv ein Vorteil".

Jupp Heynckes: "Das ist ein schwieriges Los. Ich kenne den FC Sevilla sehr gut. Sie waren von 2014 an dreimal Europa-League-Sieger, spielen einen gepflegten, kreativen Fußball. Auch defensiv sind sie seit dem Trainerwechsel stabiler. Manchmal sind vermeintliche Topmannschaften besser zu besiegen. Diese Erfahrung habe ich immer wieder gemacht. Ich kenne die Atmosphäre in Sevilla. Dort ist es zwar nicht so wie in Istanbul, aber ähnlich. Das ist ein ganz fanatisches Publikum. Wir müssen aufpassen, dass wir das Viertelfinale überstehen."

Sven Ulreich: "Ich denke, dass es vermeintlich ein leichterer Gegner ist. Aber Sevilla hat in den letzten Jahren in der Europa League für Furore gesorgt. Im Hinspiel erwartet uns dort ein Hexenkessel. Sevilla spielt einen typisch spanischen Stil mit schnellen Passfolgen. Wir müssen eine gute Verteidigung haben und hochkonzentriert rangehen, um unsere Hausaufgaben zu machen."

Ulreich über das Besiktas- und Sevilla-Los: "Ein Wunsch ist natürlich immer, dass man sich langsam steigert. Aber Besiktas war auch keine einfache Aufgabe. Man muss es so nehmen, wie es kommt. Und wenn jetzt Barcelona oder Madrid gekommen wären, hätten wir das auch annehmen müssen. (...) Jubelschreie gab es bei uns in der Kabine nicht. Aber es waren schwerere Lose im Topf. Es ist für uns eine Aufgabe, an der wir wachsen können und die machbar ist."

Thomas Müller: "Es ist ein gutes Los. Es waren Mannshaften im Topf, die einen klangvolleren Namen haben. Auch wenn Sevilla nicht umsonst die Europa League dreimal in Folge gewonnen hat. Das muss man erstmal schaffen. Der Klub hat eine Erfolgshistorie. Nichtsdestotrotz ist es unser Anspruch, dass wir eine Runde weiterkommen. Wir haben viel Selbstvertrauen, wir sind der FC Bayern München. Wir wollen mit dem Selbstverständnis in diesem Wettbewerb auftreten, dass wir nicht nur mit etwas Glück weit kommen, sondern wir wollen das Ding auch gewinnen. Wir waren schon viel zu lange nicht mehr im Endspiel. Da wollen wir unbedingt wieder hin."

Mats Hummels: "Ich finde das ein sehr spannendes, sehr interessantes Los. Ich glaube, dass die Mannschaft viel, viel stärker ist als sie auf den ersten Blick eingeschätzt wird. Sie hat unheimlich viel Qualität und vor allem die Atmosphäre im Auswärtsspiel sind Sachen, die höchste Ansprüche sind. Wir spielen zuerst auswärts, da werden wir auf jeden Fall körperlich richtig dagegenhalten müssen. Die Mannschaft wird Gas geben von Anfang an, wird Druck machen und von einem frenetischen Publikum unterstützt werden. Da muss man dann auch mal gegen ankämpfen."

Javi Martínez: "Es wird nicht einfach, Sevilla hat eine super Mannschaft mit viel Qualität, vor allem im Mittefeld. Sie sind sehr schnell auf den Flügeln, die Stürmer sind gefährlich. Sevilla hat in der zweiten Saisonhälfte bisher sehr gute Spiele gemacht, besonders in Manchester. Die Atmosphäre im Stadion ist brutal, die Fans sind sehr laut. Zuhause spielt Sevilla sehr aggressiv und druckvoll. Wir müssen alles geben."

David Alaba: "Das ist sicherlich kein einfaches Los, nicht umsonst sind sie so weit gekommen. Sie spielen sehr, sehr guten und sehr erfolgreichen Fußball, wie man sieht. Es wird keine einfache Aufgabe, aber die Vorfreude ist schon riesig."

Die Halbfinals in der Champions League sind am 24./25. April und 1./2. Mai. Das Finale ist für den 26. Mai in Kiew terminiert.

Champions League: Die Viertelfinal-Paarungen im Überblick
FC Barcelona AS Rom
FC Sevilla FC Bayern München
Juventus Turin Real Madrid
FC Liverpool Manchester City

Weitere News zum FC Bayern finden Sie hier

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading