Per Haftbefehl gesucht Im Zelt: Wiesn-Kellner wird vom Fleck weg festgenommen

Zivile Ermittler konnten den Mann schließlich in einem Festzelt ausfindig machen (Symbolbild). Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Dank eines Tipps konnten Ermittler der Wiesn-Wache einen Kellner festnehmen, der gesucht wurde. Dann versucht er, zu fliehen...

München -  Damit hatte er wohl nicht gerechnet: Am vergangenen Montag hatte die Polizei München von ihren Kollegen in Würzburg einen wertvollen Tipp bekommen: Ein 33 Jahre alter Mann aus Würzburg, der mit Haftbefehl gesucht wird, soll als Bedienung auf der Wiesn arbeiten. 

Was dann passierte, klingt ein bisschen wie aus dem Fernseh-Krimi: In welchem Zelt er arbeitet, war nicht ganz klar, so rückten mehrere zivile Ermittlerteams in die Festzelte aus. Tatsächlich gelang es ihnen, den 33-Jährigen in einem der großen Bierzelte ausfindig zu machen. Gegen 22 Uhr wurde er festgenommen. 

Nachdem er seine Arbeitsutensilien wie Weste, Marke etc. abgegeben hatte, versicherte er den Polizisten sie freiwillig und ohne Aufsehen zur Wiesnwache zu begleiten. 

Auf dem Weg dorthin allerdings rannte er in einer Seitenstraße zwischen zwei Festzelten plötzlich los - er witterte wohl eine letzte Chance zur Flucht. Der Versuch blieb aber erfolglos, nach wenigen Metern wurde er wieder gestellt, den restlichen Weg zur Wache legte er dann gefesselt und "eng begleitet" zurück, so die Polizei. 


Noch mehr Wiesn-Geschichten finden Sie hier: 

Frikadelle statt Fleischpflanzerl: Sprach-Fauxpas auf der Wiesn?

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading