Neuzugang überzeugt FC Bayern: Lob und Applaus für Millionenmann Lucas Hernández

Mittendrin statt nur dabei: Bayern-Neuzugang Hernández bestreitet sein erstes Teamtraining. Foto: imago/Sven Simon

Neuzugang Lucas Hernández bestreitet sein erstes Teamtraining nach seiner Knie-OP – und überzeugt. Niklas Süle: "Er wird uns auf Anhieb weiterhelfen."

 

München - Das Lob kommt von höchster Stelle, als Lucas Hernández (23) sein erstes Trainingstor für den FC Bayern erzielt. "Gut, Lucas!", ruft Kapitän Manuel Neuer laut über den Platz in Rottach-Egern – doch bei Hernández ist keine Reaktion zu erkennen. Der Verteidiger ist nach seinem strammen Linksschuss ins lange Eck sofort wieder nach hinten gerannt, um den nächsten Angriff der gegnerischen Mannschaft zu empfangen. Voll fokussiert. Voll konzentriert.

Hernández ist ins Manschaftstraining eingestiegen

Bayerns Rekordmann ist mittendrin – endlich! Nach monatelanger Reha in Folge einer Operation am Innenband des rechten Knies hat Hernández eine der wichtigsten Hürden auf dem Weg zum Comeback genommen. Der französische Weltmeister, der für 80 Millionen Euro von Atlético Madrid zu den Münchnern transferiert wurde, ist ins Mannschaftstraining eingestiegen – und damit nicht mehr weit entfernt von seinem Debüt auf dem Platz.

Vielleicht wird ihm Trainer Niko Kovac ja schon am Donnerstagabend beim Testspiel gegen den FC Rottach-Egern (18.30 Uhr) ein paar Minuten schenken.

Applaus für Hernández im Teamtraining

"Er ist ein Topspieler, der uns weiterhelfen wird", sagt Niklas Süle (23), der künftige Partner von Hernández in Bayerns Wunsch-Innenverteidigung: "Ich habe ihn persönlich schon kennengelernt, weil ich noch ein bisschen Französisch aus der Schule kann." Oh la la! Hernández wirke sehr positiv auf ihn, so Süle, "wir haben gleich eine gute Bindung gehabt".

Beim Training versteht man schnell, wovon Süle spricht. Hernández ist während der Übungen voll bei der Sache. Seine Präsenz beeindruckt ebenso wie sein genaues Passspiel und seine Übersicht. In den kleinen Pausen aber fällt die Anspannung beim Franzosen ab. Dann lacht er und albert mit seinen Landsleuten Kingsley Coman (23) und Corentin Tolisso (25) herum. Im Mannschaftskreis gibt’s anlässlich seiner Premiere im Teamtraining sogar Applaus für Hernández.

"Ich hoffe, dass ich zum Saisonstart zu hundert Prozent fit bin"

"Es ist eine super Gelegenheit hier, um ihn zu integrieren", sagt Leon Goretzka (24). "Ich habe ihn schon kennenlernen dürfen und mache mir wenig Sorgen, dass das ein Problem sein könnte. Das ist jemand, der uns auf Anhieb weiterhelfen kann, der gute Laune versprüht und hungrig ist." Das Wichtigste sei nun erst mal, "dass er gut reinfindet und sich in einem guten Fitnesszustand befindet", erklärt Goretzka weiter.

Danach sieht es aktuell aus. Das Pokalspiel bei Energie Cottbus am Montag (20.45 Uhr) wird für Hernández zwar noch zu früh kommen, doch ein Kaderplatz zum Bundesliga-Start gegen Hertha BSC am Freitag, 16. August, erscheint realistisch. "Ich hoffe, dass ich zum Saisonstart zu hundert Prozent fit bin", hatte Hernández bei seiner offiziellen Vorstellung Anfang Juli erklärt.

Es könnte eine Punktlandung werden. Sein letztes Pflichtspiel hat Hernández mit Atlético am 9. Februar in der spanischen Liga gegen Real Madrid bestritten (1:3), anschließend streikte das Innenband. Man wird deshalb Geduld haben müssen, ehe der Abwehrstar seine Bestform erreicht.

Im Trainingsspiel ist Hernández meist der freie Mann, in Zweikämpfen hält er sich noch zurück – beim Torschuss aber keineswegs. In einer Szene knallt er den Ball wuchtig mit dem linken Fuß an den Außenpfosten. Schüchtern wirkt dieser Typ nicht. "An mir liegt es, das Vertrauen zurückzuzahlen", sagt Hernández über die hohe Ablösesumme, die er Bayern wert war. Und weiter: "Ich kann ein Leader sein. Ich habe den Charakter dafür." Na dann: Bitte beweisen!

Lesen Sie auch: Kai Havertz zum FC Bayern? Das sagt Rudi Völler

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading