Nach Foto-Wirbel Diese Schönheits-OP käme für Sylvie Meis nicht infrage

Will Schönheitsoperationen in Zukunft nicht ausschließen: Sylvie Meis Foto: Henning Kaiser/dpa

Nachdem sie vor einigen Wochen mit einem Foto für Diskussionen sorgte, äußert sich Sylvie Meis nun zu einer möglichen Beauty-OP. Einen Besuch beim Schönheitschirurgen würde die Moderatorin nicht kategorisch ausschließen - ein Körperteil käme bei ihr für einen Eingriff allerdings nicht infrage.

 

Anfang Mai sorgte Sylvie Meis mit ihrem Besuch beim Zweitliga-Basketballspiel der Hamburg Towers für heftige Debatten. Grund war nicht etwa ihre Turtelei mit Rapper Bonez MC - sondern viel mehr ihre veränderte Mimik, die Haut wirkte straff, der Ausdruck steif. Im Anschluss diskutierten ihre Fans über eine mögliche Beauty-Behandlung.

Nun zeigt sich die Niederländerin enttäuscht über eben jene Diskussionen. "Ich finde es schade, dass Menschen nur darauf achten – was ist das, wie sieht das aus?", sagt Meis gegenüber der "Bild": "Es ist so analytisch geworden, das muss nicht sein. Ich finde das Bullshit."

Sylvie Meis über Beauty-OPs: "Das soll jeder für sich selbst wissen"

Schönheitsoperationen will die Moderatorin allerdings nicht kategorisch ausschließen. "Das soll jeder für sich selbst wissen. Ich weiß nicht, ob ich vielleicht mal ein Facelift machen möchte, wenn ich älter werde, wenn ich vielleicht 60 bin. Wenn ich es machen möchte, dann mache ich es", erzählt sie weiter.

An einem Körperteil will sie allerdings nicht herumbasteln lassen: ihrem Gesäß. "Ja, ich möchte einen runderen Po, dafür habe ich in den letzten Jahren richtig krass trainiert. Aber ich werde niemals so einen Po wie Kim Kardashian haben – auch, weil ich daran einfach nichts machen lassen möchte", sagt Meis.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading