Meinungswechsel bei Ancelotti? Lahm-Nachfolge? Rummenigge verrät Kimmich-Plan

Sieht Kimmich rechts hinten: Bayern-Boss Rummenigge. Foto: Rauchensteiner/Augenklick/dpa

"Er wird Nachfolger von Philipp Lahm", sagt der Bayern-Boss. Ancelotti scheint umzudenken.

 

Am Mittwoch in einer Woche ist endlich wieder ein Länderspiel! Das sorgt vor allem bei Joshua Kimmich für gute Laune. "Die Einladungen sind ja noch nicht raus. Aber wenn ich dabei bin, würde ich mich sehr freuen", sagte der Youngster kürzlich. Man kann ihn verstehen. Während er beim FC Bayern meist auf der Bank sitzt, ist er im Nationalteam von Bundestrainer Joachim Löw gesetzt – als Rechtsverteidiger. Gegen England (22. März) und Aserbaidschan (26. März, WM-Quali) dürfte Kimmich reichlich Einsatzzeit erhalten.

Und in seinem Klub? Da soll Kimmich spätestens ab dem Sommer eine tragende Rolle spielen. "Wir haben Großes vor mit ihm in der Zukunft", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge bei Sky Sport News HD und verriet, wie Kimmich künftig eingesetzt werden soll: "Er wird, das ist ziemlich klar bei uns, Nachfolger von Philipp Lahm. Ab der nächsten Saison hat er dann zumindest gesicherte Einsatzminuten. So jedenfalls plant es Carlo." Diese Information ist neu. Bislang war bekannt, dass sich Rummenigge und Präsident Uli Hoeneß Kimmich als neuen Rechtsverteidiger wünschen, Coach Carlo Ancelotti hatte sich in dieser Personalie zurückhaltend gezeigt – und meist auf Rafinha als Lahm-Vertreter gesetzt.

Rummenigges Aussagen deuten allerdings darauf hin, dass es inzwischen ein Gespräch zwischen Club-Führung und Trainer gegeben hat. Eine mögliche Rückkehr Kimmichs zu RB Leipzig dürfte damit vom Tisch sein.

Mehr dazu im Video:

 

4 Kommentare