Löwen besiegen Auswärtsfluch TSV 1860: Drei Zweier - Sascha Mölders enttäuscht erneut

, aktualisiert am 30.08.2019 - 21:13 Uhr
Leon Klassen erlöste die Löwen in Chemnitz in der 77. Minute. Foto: imago images / MIS

Der TSV 1860 besiegt seinen Auswärts-Fluch und setzt sich in einer zähen Partie 1:0 beim Chemnitzer FC durch. Vor allem die Hintermannschaft wirkte im Keller-Duell wieder sicherer - Sascha Mölders kann aber wieder nicht überzeugen. Die Noten für die Löwen.

 

Chemnitz - Endlich ist es passiert: Nach knapp einem halben Jahr holt der TSV 1860 wieder einen Auswärts-Dreier! Youngster Leon Klassen erlöste das Team von Daniel Bierofka in der Schlussphase beim Chemnitzer FC (Hier der Ticker zum Nachlesen). Gegen die krisengebeutelten Sachsen überzeugt vor allem die Hintermannschaft, von Routinier Sascha Mölders war erneut wenig zu sehen. Die Noten für die Löwen.

HENDRIK BONMANN, NOTE 2: Gewohnt zuverlässiger Rückhalt. Viele einfachere Paraden - und die eine kurz vor Schluss im Eins-gegen-Eins, die Sechzig den Sieg sicherte.

MARIUS WILLSCH, NOTE 2: Gab den Rechtsverteidiger. Anfangs ein, zwei Mal nicht im Bilde. Positiv: Starke Grätsche im Strafraum trotz Bedrängnis. Noch besser: sein mustergültiger Assist zum 1:0.

TSV 1860: Steinhart im Glück - Rückkehrer Weber souverän

FELIX WEBER NOTE, 3: Der Kapitän rückte wieder ins Team, diesmal anstelle des schwächelnden Dennis Erdmann. Zwei, drei wichtige klärende Aktionen, eine davon mit (angelegtem) Arm. Insgesamt ordentlich.

AARON BERZEL, NOTE 3: Schreckmoment nach einem Zusammenprall, doch anstelle sich eine Knieverletzung zuzuziehen, konnte er weitermachen und lieferte eine solide Leistung.

PHILLIPP STEINHART, NOTE 4: Zeigte sich nach der indiskutablen Leistung in Magdeburg verbessert, wenngleich nicht fehlerlos. Hatte Glück, dass er als letzter Mann nur Gelb sah.

DANIEL WEIN, NOTE 3: Hatte die Aufgabe, seine etwas neuformierten Kollegen um ihn herum zu dirigieren. Agierte umsichtig und wie immer lauffreudig.

DENNIS DRESSEL, NOTE 4: Losgelassener Youngster Nummer eins. Traute sich zwei, drei Distanzschüsse zu, doch den Weg ins Glück fanden sie nicht.

Mölders taucht ab, Klassen steht goldrichtig

EFKAN BEKIROGLU, NOTE 4: Der Spielmacher hatte einige brauchbare Ideen, oft fehlte es aber an der Präzision. Starker Freistoß von der Strafraumgrenze, der Torhüter Jakubov zu einer Glanzparade zwang.

FABIAN GREILINGER, NOTE 4: Losgelassener Youngster Nummer zwei. Ein schönes Dribbling, gefolgt von einem harmlosen Schüsschen. Sichtlich engagiert, aber viel mehr kam nicht.

SASCHA MÖLDERS, NOTE 4: Ein unplatzierter Schuss, eine verpasste Flanke, ein geblockter Drehschuss - so lautete schwache Anfangsbilanz. Stark: Leitete Klassens goldenes Tor per Hacken-Vorlage ein.

LEON KLASSEN, NOTE 2: Losgelassener Youngster Nummer drei. Rückte auf den linken Flügel, wo er frech und spielfreudig agierte. Dann stand er das eine, entscheidende Mal goldrichtig.

TIMO GEBHART, NOTE 3: Kam in Minute 70 für Bekiroglu. Riss direkt das Zepter an sich.

STEFAN LEX NOTE, 4: Ersetzte zeitgleich Youngster Greilinger und agierte in wenigen Minuten einen Hauch präsenter.

MARKUS ZIEREIS: KAM ZU SPÄT FÜR EINE BEWERTUNG.

Lesen Sie auch: Gorenzel bestätigt Einigung mit Stürmer

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading