Kapitän nur Reservist TSV 1860: Nach dem Berzel-Ausfall - wird Weber zum Nutznießer?

Kapitän des TSV 1860: Felix Weber Foto: imago images/Sven Simon

Unter Michael Köllner fristete Felix Weber ein Dasein als Reservist. Nach der Verletzung von Aaron Berzel bekommt der Kapitän des TSV 1860 seine Chance - muss sich aber gedulden.

 

München - Zwölf Spiele, fünf Siege, sieben Remis - die sportliche Bilanz unter Michael Köllner ließt sich bislang makellos. Seit der Amtsübernahme des Oberpfälzers im vergangenen November mussten sich die Löwen noch nicht einmal geschlagen geben - keine andere Mannschaft in Deutschlands Profiligen ist so lange ohne Niederlage. Selbst der Aufstieg scheint noch möglich, sofern die Saison überhaupt fortgesetzt wird.

Doch auch unter Trainer Köllner ist nicht jeder Profiteur, wie Felix Weber in den vergangenen Monaten erfahren musste. Der Kapitän des TSV 1860 war bei Ex-Coach Daniel Bierofka gesetzt, galt als Stammkraft in der Innenverteidigung sowie als verlängerter Arm von Sechzigs Vereinsikone gleichermaßen.

Weber bekommt unter Köllner kaum Einsatzzeit

Bei Michael Köllner landete Weber schnell auf der Ersatzbank. "Es sind Nuancen", sagte Köllner noch im Winter-Trainingslager über die Entscheidung gegen den 25-Jährigen. Vielmehr sollte es eine Entscheidung pro Aaron Berzel und Dennis Erdmann sein, Sechzigs neuem extrovertierten Mentalitäts-Duo in der Innenverteidigung.

Wirkliche Chancen erhielt Weber seit der Winterpause aber nicht. Zu Buche stehen gerade einmal 30 Einsatzminuten, aufgeteilt auf zwei Spiele. Aussicht auf Besserung bestand bis zur Corona-Pause kaum. Selbst als Dennis Erdmann beim 3:0-Erfolg gegen Carl Zeiss Jena, dem bislang letzten Ligaspiel der Löwen, aufgrund einer Gelbsperre fehlte, musste sich der Kapitän mit einem Platz auf der Bank abfinden.

Ob Weber überhaupt noch einmal für die Löwen aufläuft, ist aktuell unklar. Der Vertrag des 25-Jährigen läuft Ende Juni aus, konkrete Zukunftsplanungen gestalten sich angesichts der Corona-Krise schwierig. In den kommenden Tagen soll sich entscheiden, ob die Saison in der 3. Liga überhaupt fortgesetzt wird. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat den 30. Mai bereits als Datum für den Re-Start ausgemacht.

Berzel-Verletzung: Bekommt Weber nun die Chance?

Weber dürfte die aktuellen Entwicklungen durchaus mit gesteigertem Interesse verfolgen. Wie die Löwen am Mittwoch mitteilten, fällt in Aaron Berzel einer seiner Hauptkonkurrenten in der Innenverteidigung aufgrund einer Muskelverletzung für mehrere Wochen aus.

Aufgrund der überschaubaren Konkurrenz in der Innenverteidigung - den Löwen stehen für das Abwehrzentrum neben Weber einzig der von einem Kreuzbandriss genesene Semi Belkahia und der erst 17-jährige Niklas Lang zur Verfügung - würde dem 25-Jährigen also sogar der Stammplatz neben Dennis Erdmann winken.

Zuvor muss die Politik jedoch grünes Licht für die 3. Liga geben. Weber ist nicht der einzige Löwe, der auf nichts anderes wartet.

Lesen Sie hier: Präsidium des TSV 1860 bedankt sich für "überwältigende Solidarität"

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading