Jugend forscht beim FC Bayern Diese Nachwuchsspieler erhalten bei Hansi Flick eine Chance

Debüt gegen Düsseldorf: Bayerns Oliver Batista Meier (l.). Foto: imago images

Vier Youngster haben in dieser Saison schon beim FC Bayern debütiert, nun auch Oliver Batista Meier.

 

München - Die Jugend forscht – und der FC Bayern triumphiert: Beim 5:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf am vergangenen Spieltag standen in der zweiten Halbzeit neben dem inzwischen etablierten Alphonso Davies drei weitere ganz junge Burschen auf dem Platz.

Michaël Cuisance (20) kam für den angeschlagenen Lucas Hernández (24) in die Partie und hat nun schon 41 Bundesliga-Spiele für Bayern und Gladbach absolviert. Sturm-Juwel Joshua Zirkzee (19) ersetzte Thomas Müller – und dann gab es auch noch ein Debüt: Oliver Batista Meier (19), der Halb-Brasilianer, kam erstmals zu einem Bundesliga-Einsatz. In der 78. Minute wurde der Offensivmann für Serge Gnabry eingewechselt.

Auch Tillman und Arrey-Mbi im Training der Profis

Bemerkenswert: Batista Meier war bereits der vierte Spieler aus dem Bayern-Nachwuchs, der in dieser Saison debütierte. Auch Zirkzee, Sarpreet Singh (21) und Leon Dajaku (19) gehören zu diesem Kreis. Flick setzt auf die Jugend, auch der derzeit verletzte Verteidiger Lars Lukas Mai (20) wird regelmäßig in den Kader der Münchner berufen.

In dieser Woche waren zudem zwei weitere Youngster im Profi-Training zu sehen: Malik Tillman (18) und Bright Arrey-Mbi, gerade 17 Jahre alt. Der Abwehrmann durfte sich bereits im Katar-Trainingslager im Januar beweisen – und hinterließ dabei einen sehr guten Eindruck. "Bright ist schon ein Biest. Da merkt man, dass er den einen oder anderen Muskel am Körper hat", sagte Joshua Kimmich anerkennend: "Er macht das wirklich gut." Das gilt aktuell für mehrere Spieler aus dem Bayern-Nachwuchs.

 

4 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading