Im Champions-League-Halbfinale Gegen Real Madrid: Die Angst des FC Bayern vor dem Schiedsrichter

Verärgerte den FC Bayern maßlos: Schiedsrichter Viktor Kassai (Mi.). Foto: imago/DeFodi

FC Bayern gegen Real Madrid: Es ist ein Klassiker des internationalen Fußballs. Bevor sich beide Teams am Mittwochabend im Champions-League-Halbfinale gegenüberstehen, beschäftigt die Münchner eine Frage intensiv: Wie geeignet ist der Schiedsrichter diese Mal? Schlechte Erinnerungen kommen hoch.

 

München - Karl-Heinz Rummenigge war außer sich. Vor knapp einem Jahr wetterte der Vorstandsboss des FC Bayern nach dem Scheitern seiner "Roten" im Champions-League-Viertelfinale bei Real Madrid gegen den Schiedsrichter.

Uli Hoeneß erinnert sich mit Grauen

"Ich habe heute zum ersten Mal so etwas wie wahnsinnige Wut in mir, Wut, weil wir beschissen worden sind", meinte der Bayern-Boss damals auf dem obligatorischen Bankett. Und auch Präsident Uli Hoeneß erinnert sich vor dem Champions-League-Halbfinale am Mittwoch (20:45 Uhr/im AZ-Liveticker) immer noch mit Grauen an den damaligen Referee Viktor Kassai. Der Ungar pfiff seinerzeit das Rückspiel in Madrid - und die Gäste fühlten sich nach dem Viertelfinal-K.o. (1:2/2:4 n.V.) verpfiffen.

"Das letzte Spiel war schon extrem von der Schiedsrichterleistung her. Ich bin ja normalerweise keiner, der über Schiedsrichter schimpft, aber der hat ja nicht nur einen elementaren Fehler gemacht, sondern drei, vier", sagte Hoeneß nun im Rückblick: "Und das war einfach mehr als peinlich."

Björn Kuipers fährt zur WM 2018

Der Niederländer Björn Kuipers wird angesichts dieser Vorgeschichte beim Hinspiel in der Allianz Arena besonders im Blickpunkt stehen. Und zusätzlichen Druck verspüren? Kuipers ist international erfahren. Er war auch schon bei WM- und EM-Turnieren im Einsatz, fährt auch zur WM 2018 nach Russland.

Und der 35-Jährige kennt beide Teams gut. Im laufenden Wettbewerb leitete er das 3:1 von Real in Dortmund. Vor zwei Jahren war er Schiedsrichter beim 2:2 der Bayern im Viertelfinale bei Benfica Lissabon - es reichte den Münchnern zum Weiterkommen. Doch auch er sorgte schon einmal für Unverständnis beim FC Bayern, als er in der Saison 2012/13 im Champions-League-Spiel bei Manchester City Jerome Boateng vom Platz stellte.

Viktor Kassai erwischte miserablen Tag

Kollege Kassai hatte indes mit seinen Assistenten vor einem Jahr beim dramatischen 2:4 nach Verlängerung im Rückspiel in Madrid einen miserablen Tag erwischt. Das Schiedsrichtergespann übersah damals mehrfach Abseitsstellungen, unter anderem beim Ausgleich und beim 3:2 durch Cristiano Ronaldo.

Zudem flog Bayerns Arturo Vidal unberechtigt mit Gelb-Rot vom Platz, als der Chilene gegen Marco Asensio klar den Ball gespielt hatte. Nun hoffen die Bayern, dass der zugteilte Referee cooler bleibt.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading