Gegen Schalke wieder fit? Schreck in Paderborn: Das sagt Müller über seine Verletzung

Bayern-Star Thomas Müller prallt mit Paderborns Torwart Michael Ratajczak (unten) zusammen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Kann Thomas Müller am Samstag im Bundesliga-Heimspiel gegen den FC Schalke 04 wieder für den FC Bayern auflaufen? Was der Nationalspieler über seine Verletzung aus dem Pokal-Viertelfinale in Paderborn sagt.

Paderborn/München - Es war eine skurrile Szene: Während Thomas Müller nach einem Zusammenprall mit Paderborns Keeper Michael Ratajczak mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden saß, erzielte sein Teamkollege Kingsley Coman im Pokal-Viertelfinale das 1:0 für den deutschen Rekordmeister - Endstand 6:0.

Der Weltmeister bekam davon allerdings nichts mit. Und auch bei den bayerischen Jubelarien war der 28-Jährige mit seinen Gedanken ganz woanders, fasste sich an den linken Oberschenkel.

In der 32. Minute war dann auch schon Feierabend für Müller: Corentin Tolisso kam für ihn ins Spiel. (Hier geht's zum Spielbericht)

Heynckes: Müller war "eingeschränkt"

Bayern-Trainer Jupp Heynckes gab nach der Partie halbwegs Entwarnung: "Er hat eine Oberschenkelprellung. Ich hoffe, dass er am Samstag wieder dabei ist. Thomas ist wieder ein ganz wichtiger Spieler für uns. Nicht nur Kapitän, sondern auch Führungsspieler und wieder in guter Form. Er war aber eingeschränkt, deshalb war es besser zu wechseln." (Hier geht's zu den Pokal-Stimmen)

Müller selbst meldete sich am späteren Abend auf Twitter zu Wort, bedankte sich für die Genesungswünsche und schrieb: "Die medizinische Abteilung hat mich nach meiner Auswechslung gut versorgt, und ich werde bald wieder einsatzbereit sein."

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null