FC Bayern will schlichten Nach Zoff mit Franck Ribéry: Patrick Guillou an der Säbener Straße

Gerieten am Samstagabend in Streit: Franck Ribéry und Patrick Guillou Foto: Augenklick/Rauchensteiner/Imago/Christian Schödter/AZ

Nach der körperlichen Auseinandersetzung zwischen Franck Ribéry und dem französischen TV-Journalisten Patrick Guillou fand am Mittwoch ein Schlichtungsgespräch in der Geschäftsstelle an der Säbener Straße statt. Wird Franck Ribéry nun sanktioniert?

 

München - Es war trüb und kalt heute Morgen an der Säbener Straße, der Heimat des FC Bayern. Die Stimmung passte sinnbildlich zur momentanen Situation beim Rekordmeister. Nicht nur, dass es sportlich derzeit nicht läuft, auch die Spieler selbst sorgen immer wieder für Unruhe im Verein.

Immerhin, ein Thema wollten die Münchner am Mittwochmorgen beenden: Die handgreifliche Auseinandersetzung zwischen Franck Ribéry und dem französischen TV-Journalisten Patrick Guillou. Im Anschluss an die 2:3-Niederlage im Top-Spiel gegen Borussia Dortmund am Samstagabend sollen die beiden Franzosen aneinandergeraten sein. Einem Bericht der "Bild" zufolge beleidigte Ribéry seinen Landsmann wüst und ohrfeigte ihn dreimal. (Wer Patrick Guillou ist, erfahren Sie hier.)

Nach Ohrfeige: Droht Franck Ribéry nun eine Strafe?

Schon zu Wochenbeginn wurden Gerüchte laut, Präsident Uli Hoeneß wolle sich der Sache annehmen und seinen Schützling Ribéry aus der Klemme helfen. Am Mittwochmorgen war es schließlich soweit: Während die Nicht-Nationalspieler, darunter auch Franck Ribéry, auf dem Trainingsplatz arbeiteten, traf Guillou an der Geschäftsstelle der Münchner an der Säbener Straße ein. Dies berichtet Bayern-Reporter Torben Hoffmann von "Sky Sport News HD". Ob und wenn ja, welche Strafe Ribéry zu befürchten hat, hängt von diesem Treffen ab.

 

Tatsächlich soll der 35-jährige Heißsporn sein Temperament zuletzt nicht immer unter Kontrolle gehabt haben. Laut "Bild" gab es erst kürzlich in der Kabine eine Auseinandersetzung mit Fitnesstrainer Thomas Wilhelmi.

Übrigens: Patrick Guillou soll laut "Sky Sport News HD" nicht der einzige Gast an der Säbener Straße am heutigen Morgen gewesen sein. Auch der ehemalige Bayern-Coach Pep Guardiola, mittlerweile in Diensten von Manchester City, soll der Geschäftsstelle der Bayern einen Besuch abgestattet haben. Der Spanier pflegt noch immer ein gutes Verhältnis zu den Bayern-Bossen.

7 Kommentare