Exklusives AZ-Interview Valérien Ismaël zum FC Bayern: "Das Double ist ein Muss für Niko Kovac"

Valérien Ismaël lief drei Jahre für den FC Bayern auf. Foto: Peter Steffen/dpa

Ex-Münchner Valérien Ismaël spricht in der AZ über den Trainer des FC Bayern, seinen Ex-Kollegen Claudio Pizarro und den Abschied von Arjen Robben und Franck Ribéry: "Sie haben eine Ära geprägt, sie sind Legenden".

 

MünchenAZ-Interview mit Valérien Ismaël. Der 43-jährige Franzose holte mit dem FC Bayern (2006) und Werder Bremen (2004) jeweils das Double.

AZ: Herr Ismaël, wie erklären Sie sich eigentlich das Phänomen Claudio Pizarro? Sie haben ja selbst zwei Jahre beim FC Bayern mit ihm zusammengespielt, kennen ihn gut.
VALÉRIEN ISMAËL: Claudio ist einfach ein Vollprofi, er hat die richtige Einstellung. Und er weiß, worauf es ankommt. In seinem Alter muss er nicht mehr rennen und pressen wie ein kleiner Hase. Er muss die jungen Spieler führen, seine Erfahrung weitergeben, und natürlich Tore schießen. Claudio hat noch immer diesen Riecher vor dem Tor.

Hätten Sie auch gern bis 40 Profifußball gespielt?
Wenn ich die Knieprobleme nicht gehabt hätte, dann sehr gerne. Als Innenverteidiger wird der Körper nicht so belastet wie bei einem Offensivspieler. Deshalb wäre es vielleicht möglich gewesen, aber dieses Glück hatte ich nicht.

Hoffen Sie, dass Pizarro noch ein Jahr dranhängt bei Bremen?
Als Fußballfan wünsche ich mir auf jeden Fall, dass er weiterspielt. Er ist ein Sympathieträger, ein Vorbild, der auch Werte transportiert für die Jugend. Es kommt darauf an, ob die jungen Stürmer bei Werder schon bereit sind, nachzurücken. Aber mein Gefühl sagt mir, dass Claudio noch ein Jahr drin hat.

Abschied vom FC Bayern: Arjen Robben und Franck Ribéry

Die Bayern-Ikonen Arjen Robben und Franck Ribéry werden wir hingegen nicht mehr in der Bundesliga sehen. Welchen Platz nehmen beide in der Historie des FC Bayern ein?
Robben und Ribéry haben eine Ära geprägt wie Lothar Matthäus, Stefan Effenberg und Oliver Kahn. Sie stehen für das Flügelspiel der vergangenen zehn Jahre, beide hatten großen Erfolg, sie sind Triple-Sieger geworden. Ein unglaubliches Duo auf Topniveau. Leider sind beide oft von Verletzungen gestoppt worden. Aber sie sind definitiv Legenden des FC Bayern, die sich total mit dem Klub identifiziert haben.

Und die sich nun mit dem Double verabschieden wollen…
Ich habe schon am Samstag gegen Hannover Gerechtigkeit empfunden, weil Ribéry das 3:1 geschossen hat und Robben nach langer Verletzungspause auf den Platz zurückgekehrt ist. Sie haben das verdient. Und wer weiß: Vielleicht tragen beide noch einen entscheidenden Anteil am Double-Gewinn. Dann wäre der Kreis bei Bayern für sie geschlossen.

Ismaël über Kovac: "Das verdient Respekt"

Wie wichtig wäre es auch für das Ansehen von Trainer Niko Kovac, dass der Double-Triumph gelingt?
Das Double ist ein Muss für Kovac, eine Pflicht. Dann ist er berechtigt, weiter Trainer des FC Bayern zu sein. Im Herbst gab es viele Fragzeichen in der Krise, besonders nach dem 3:3 im Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf. Aber er hat sich da herausgekämpft und die Mannschaft auf Platz eins geführt. Das verdient Respekt. Aber es ist eben bei großen Klubs wie Bayern so, dass nur Titel zählen, sonst gibt es Diskussionen. Das erlebt übrigens gerade auch Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain, der "nur” die Meisterschaft gewonnen hat.

Wie knifflig wird das Pokalfinale für Bayern gegen RB Leipzig?
Jetzt kommen die entscheidenden Spiele und da muss Bayern da sein. Samstag findet in Leipzig schon das erste Endspiel um die Meisterschaft statt. Wer da gewinnt, hat auch einen moralischen Vorteil fürs Pokalfinale. Gegen Leipzig zu spielen, ist nie leicht. Eine sehr hohe Hürde für Bayern.

Zum Abschluss noch: Wie wichtig ist die Rückkehr Ihres Landsmanns Corentin Tolisso für den FC Bayern?
Tolisso ist ein sehr wichtiger Spieler, weil er für Balance auf dem Spielfeld sorgt. Er kann als alleiniger Sechser oder als Achter spielen, manchmal agiert er ein bisschen unauffällig, aber er ist enorm torgefährlich. Für Bayern ist Tolisso nach seiner schweren Verletzung (Kreuzbandriss und Außenmeniskusriss, Anm.d.Red.) wie ein Neuzugang. Es wird generell ein Neustart für den FC Bayern in der kommenden Saison mit vielen jungen Spielern. Auch die Weltmeister Lucas Hernández und Benjamin Pavard müssen sich in München beweisen, damit Bayern wieder eine große Rolle spielt in der Champions League – und nicht wieder im Achtelfinale ausscheidet.

Lesen Sie hier: FC Bayern - Welchen Makel eine Meisterschaft am Samstag hätte

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading