"Es ist noch nichts klar" Heynckes bestätigt Gespräche mit Bayern-Bossen

Karl-Heinz Rummenigge (l.), Jupp Heynckes (m.) und Uli Hoeneß. Foto: Marc Müller/dpa

Jupp Heynckes soll einem Medienbericht zufolge der neue Bayern-Trainer werden. Jetzt äußerte sich der Kandidat selbst zu den Spekulationen. Alles deutet auf eine Zusammenarbeit hin – ein Dementi klingt jedenfalls anders.

 

München - Jupp Heynckes hat Gespräche mit den Verantwortlichen des FC Bayern bestätigt – eine Zusage steht aber noch aus. "Es ist noch nichts klar oder in trockenen Tüchern", sagte der 72-Jährige der Rheinischen Post.

Er müsse "das Ganze zunächst mal analysieren. Schließlich sind viereinhalb Jahre vergangen, seit ich bei Bayern aufgehört habe, und der Fußball hat sich weiter verändert", sagte Heynckes, der die Bayern 2013 zum Triple geführt und danach seine Karriere eigentlich beendet hatte.

Zeitpunkt für Entscheidung steht noch aus

Heynckes soll bis Saisonende die Nachfolge des am vergangenen Donnerstag entlassenen Carlo Ancelotti antreten. Ab Sommer 2018 gilt Julian Nagelsmann als Favorit auf den Trainerposten beim Rekordmeister.

Bei einem Treffen hätten ihn Bayern-Präsident Uli Hoeneß, Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Sportdirektor Hasan Salihadmidzic "gebeten, das Amt bis zum Sommer 2018 zu übernehmen". Dabei seien "viele Dinge besprochen worden", sagte Heynckes. Trotz seines Alters fühle er sich "topfit" und in der Lage, bis zum Sommer einzuspringen. Für und Wider müssten allerdings in Ruhe erörtert werden. Einen Zeitpunkt für die Entscheidung nannte er ausdrücklich nicht.

 

4 Kommentare