Einzelkritik zum DFB-Team Noten: Eine Sechs und sechs Fünfer für die Holland-Pleite

Bedient: die deutschen Nationalspieler nach der Pleite in den Niederlanden. Foto: dpa

Die Talfahrt der deutschen Nationalmannschaft geht weiter: In den Niederlanden enttäuschen vor allem die Etablierten um Toni Kroos und Thomas Müller. Ein Bayern-Star bekommt die Note sechs - die Einzelkritik zum DFB-Team.

 

Manuel Neuer, Note: 5: Der Kapitän in seinem 81. Länderspiel mit dem Fehler nach der alten Torwart-Regel: Wenn du rauskommst, musst du die Flanke haben – aber so? Das 0:1 durch van Dijk. Wirkte wie zuletzt bei Bayern hektisch und verunsichert. Beim 0:2 mit Pech, hielt den Ball fast noch.

Matthias Ginter, Note 4: Unter Löw nach der Versetzung von Kimmich ins Zentrum als Rechtsverteidiger gesetzt. Gute Aktion als er vor gerade noch so mit letztem Einsatz vor dem einschussbereiten Babel klärte (34.). Hatte seine Seite viel besser im Griff als Hector.

Jérôme Boateng, Note 6: Mit ziemlicher Streuung bei seinen Pässen und langen Diagonalbällen. Er und seine Kollegen mussten nach seinen Patzern einige Male den Rückwärtsgang einlegen. Wurde zu leicht ausgespielt, beim 0:3 düpiert. Ganz klar: Hat 'ne deutliche Schaffenskrise.

Mats Hummels, Note 4: Während Mertesacker in Hannover verabschiedet wurde, mühte sich er sich gegen die Holländer und sprang vor dem 0:1 am Eckball vorbei. Wirkte insgesamt noch etwas sicherer als Nebenmann Boateng, schmiss sich bei einem Offensiv-Kopfball rein. Stemmte sich gegen die Niederlage.

Jonas Hector, Note 5: Der Nationalspieler aus der 2. Liga. Nach schöpferischer Pause im September war der Kölner wieder im Team. Trug eine Mitschuld am 0:1 als er Babel beim Kopfball-Duell nicht Paroli bieten konnte. Kaum Druck über seine Seite nach vorne. Alles viel zu wenig. Kommt in Paris die Chance von Nico Schulz?

Joshua Kimmich, Note 3: Spiel Nummer drei unter Löw als Sechser im zentralen Mittelfeld. In viele Zweikämpfe verwickelt, eroberte anfangs Bälle. Ließ sich aber auch einige Male überspielen oder austanzen. Nach vorne immerhin mit Anspielen, die das Spiel mal schnell machten. Konnte das Tempo der Holländer mitgehen. Bester Deutscher.

Toni Kroos, Note 4: Der Spielgestalter hatte diesmal zwei Adjutanten: Kimmich und Kroos. Dennoch konnte er sein Spiel nicht aufziehen, weil ihn die Holländer geschickt aus der Partie nahmen. Spielte sehr tief aus der eigenen Hälfte, ohne große Ausstrahlung und Wirkung.

Emre Can, Note 5: Nachnominiert und gleich in der Startelf. Der Juventus-Profi, nicht im WM-Kader, mit seinem ersten Einsatz seit November 2017. Fiel mit rustikalem Einsteigen auf und mit einem guten Pass in die Spitze auf Müller. Sonst? Keine Impulse nach vorne. In Halbzeit zwei nicht mehr zu sehen, ausgewechselt nach 57 Minuten.

Thomas Müller, Note 5: Seine Tor-Krise hält an, traf wieder nicht. Hätte völlig frei das 1:1 machen müssen (38.). Positiv: Gutes Anspiel auf den durchstartenden Werner, guter Linksschuss (18./gehalten). Insgesamt enttäuschend. Wurde nach 57 Minuten ausgewechselt.

Timo Werner, Note 5: Löw stellt ihn auf, wo seine Stärken sind: Als Linksaußen verrichtete er auch Defensivarbeit, lief Bälle nach hinten ab. Vor dem Tor, siehe den Abschluss (15.), ohne Mumm. Wenige gefährliche Dribblings oder Hereingaben – zu dünn.

Mark Uth, Note 4: Erste Nominierung des Mittelstürmers (27) für die Nationalelf, erster Startelf-Einsatz. Null Tore (in zehn Pflichtspielen) für den FC Schalke. Sehr flink, eroberte Bälle, spielte gut mit, erster Abschluss nach 18 Minuten. Baute in Halbzeit zwei stark ab, kaum noch im Spiel. Raus nach 68 Minuten.

Julian Draxler, Note 5: Gleich nach seiner Einwechslung (57.) mit einer Schusschance, verzog aber in Rücklage mit links. Versuchte, die Bälle zu verteilen und für Gefahr zu sorgen. Schlimmer Pass, der zum 0:2-Konter führte.

Leroy Sané, Note 3: Sofort im Spiel (ab 57.), sofort mit Zug zum Tor über die linke Seite. Sucht immer die schnelle Flanke oder den Abschluss. Verzog aus guter Position mit links (65.). Also wenn Löw jetzt noch nicht verstanden hat, dass der Flügelspieler von Manchester City immer von Beginn an ran muss...

Julian Brandt, Note 4: Löws WM-Joker diesmal die dritte und letzte Option. Kam nach 68 Minuten, sollte die rechte Seite beleben. Ohne echte Szene.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading