Ebay-Angebot verpufft Für 8,60 Euro: Diesen Adriano Grimaldi will niemand

, aktualisiert am 08.01.2019 - 18:48 Uhr
Auf Ebay will ihn niemand haben: Adriano Grimaldi. Foto: imago/Jan Huebner/ebay

Löwen-Stürmer Adriano Grimaldi enttäuscht viele Fans des TSV 1860 mit seinem Abgang gehörig. Das versaut einem Ebay-Inserenten jetzt sein Geschäft.

 

München - Hohe Summen werden genannt, wenn es um den Abgang und die damit verbundene Ablöse von Adriano Grimaldi beim TSV 1860 geht. Mehrere Hunderttausend Euro werden es sicher sein. So viel steht fest. Doch am Dienstag bot sich eine günstige Alternative: Adriano Grimaldi wurde bei "Ebay" verkauft - gerade einmal 8,60 Euro war der Mindestpreis für die Tipp-Kick-Version des 27-jährigen Angreifers. Grimaldi, quasi zum Schnäppchenpreis. Doch: Keiner wollte ihn!

Adriano Grimaldi verlässt TSV 1860

Das Angebot lief am Abend ohne Gebot aus. Das Interesse der Fans an der Nummer zehn im Löwen-Trikot ist wohl erloschen. Zu enttäuscht sind die meisten von dem doch recht kurzfristigen Abgang des deutsch-italienischen Fußballers - nach nur einem halben Jahr in Giesing.

Am Montagnachmittag hatte Sportchef Günther Gorenzel mitgeteilt: "Adi hat in einem Gespräch letzte Woche mitgeteilt, dass er den Verein verlassen will!" Diversen Medienberichten zufolge soll Drittligakonkurrent KFC Uerdingen Grimaldi verpflichten wollen. Die Krefelder dementierten die Berichte auf AZ-Nachfrage nicht und erklärten ihrerseits, einen Stürmer holen zu wollen. Laut "transfermarkt.de" beträgt der Marktwert des Stürmers 450 000 Euro.

Gorenzel hatte schon zuvor bestätigt, dass Uerdingen an Grimaldi dran sei. "Ich weiß konkret, dass sich Uerdingen seit Oktober mit Grimaldi beschäftigt, genau seit dem Zeitpunkt, als er eingebrochen ist. Es ist so: In der zweiten Hälfte der Vorrunde hat er nicht mehr sein Potenzial auf den Platz gebracht", sagte der Österreicher. 

Adriano Grimaldi war unzufrieden

Erst am vergangenen Freitag hatte die AZ exklusiv über die Abwanderungsgedanken des 27-jährigen Angreifers berichtet. Grimaldi soll sich den Informationen zufolge über mangelnde Kommunikation bei den Sechzgern beschwert haben. Die Spieler wüssten - seiner Meinung nach - nicht, woran sie unter Trainer Daniel Bierofka seien.

Die Löwen-Fans wissen jetzt zumindest, woran sie bei Grimaldi sind. Ob seine Tipp-Kick-Figur noch verkauft wird...

 

23 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading