Durchbruch im Transfer-Poker? Bericht: FC Bayern und Chelsea einigen sich auf Ablöse für Hudson-Odoi

Soll dem FC Bayern 39 Millionen Euro wert sein: Callum Hudson-Odoi Foto: imago/PA Images

Ist nun der Durchbruch in den Verhandlungen um Top-Talent Callum Hudson-Odoi gelungen? Laut einem Bericht des Fernsehsenders "Sky" sind sich der FC Bayern und der FC Chelsea über die Ablösesumme einig geworden - fix ist der Transfer aber noch nicht.

London - Der FC Bayern hat sich im millionenschweren Tauziehen um das englische Talent Callum Hudson-Odoi offenbar durchgesetzt. Nach Informationen des Fernsehsenders Sky soll der FC Chelsea das vierte Angebot des Rekordmeisters für den 18-Jährigen in Höhe von umgerechnet 39 Millionen Euro grundsätzlich angenommen haben. Allerdings sei der Transfer damit noch nicht perfekt, Chelsea soll versuchen, den Youngster noch bis zum Sommer zu halten. (Lesen Sie auch: Das macht Hudson-Odoi für Bayern so wertvoll)

Transfer zum FC Bayern: So viel soll Hudson-Odoi kosten

Hudson-Odoi wäre damit fast genau so teuer wie die bisherigen Münchner Rekordeinkäufe Corentin Tolisso (2017/41,5 Millionen Euro) und Javi Martinez (2012/40). Die Bayern hätten damit namhafte Konkurrenz wie Juventus Turin oder RB Leipzig ausgestochen. Zuvor soll Chelsea, wo Hudson-Odoi noch einen Vertrag bis 2020 hat, Angebote des Rekordmeister über umgerechnet 15, 22 und 33,5 Millionen Euro ausgeschlagen haben.

Hudson-Odoi soll bei Chelsea zuvor seinen Wunsch hinterlegt haben, unbedingt zum FC Bayern wechseln zu wollen. Ein Angebot der Blues, seinen Vertrag zu verlängern, habe der Offensivspieler demnach abgelehnt.

Chelseas Teammanager Maurizio Sarri hatte dem Talent noch am Montag von einem Wechsel auf den Kontinent abgeraten. "Er ist ein wichtiger Spieler für mich", sagte der Italiener, "er hat hier eine sehr große Zukunft. Es wäre besser für ihn zu bleiben."

 

8 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading