Der Kolumbianer privat Auf diese TV-Serien fährt Bayern-Star James ab

James Rodriguéz: "Ich werde alles geben – bis zur letzten Minute. Ich will mit diesem großartigen Verein Titel gewinnen." Foto: FC Bayern TV

Sein Deutsch beschränkt sich auf ein paar wenige Floskeln, die Temperaturen um den Gefrierpunkt nimmt der Kolumbianer gelassen hin - und er sitzt gerne mal vor dem Fernseher. Was James Rodríguez sich dann anschaut, wie er sonst so tickt.

München - Früher als geplant ist James Rodríguez am Montag von der Länderspielreise der kolumbianischen Nationalmannschaft zum FC Bayern zurückgekehrt. In München trainierte er dann bei Temperaturen nahe des Gefrierpunkts, ohne dass sich der Kolumbianer dabei - wie so manch anderer Teamkollege - in Mütze und Schal hüllte. 

Der 26-Jährige ließ in den vergangenen Wochen vermehrt sein fußballerisches Können aufblitzen, erzielte gegen Leipzig ein Tor selbst und bereitete in Dortmund zwei Treffer vor. Im Interview mit FC Bayern TV erzählt die Leihgabe von Real Madrid, was er in seiner Freizeit so anstellt und wie es ihm in der Bundesliga ergeht.

Er fühle sich in München wohl, sagt der Offensiv-Experte: "Es ist ein neues Leben für mich. Hier ist es ein bisschen ruhiger im Vergleich zu den anderen Ländern, wo ich gespielt habe. Man kann in Ruhe draußen spazieren gehen."

Das sagt James Rodríguez über ...

... seine Ziele in dieser Saison: "Ich hoffe, Titel gewinnen zu können und mich auf dem Feld zeigen zu können. Ich werde alles geben – bis zur letzten Minute. Ich will mit diesem großartigen Verein Titel gewinnen."

... seine Deutsch-Kentnisse: "Ich kann zum Beispiel schon 'Danke', 'Bitte', 'Guten Morgen' und 'Gute Nacht', 'Alles gut'. Langsam fühle ich mich sicherer mit der Sprache, aber es ist hart."

... seine Freizeitaktivitäten: "Ich bin ein ruhiger Mensch und bin gerne zuhause, wo ich meine Ruhe habe. Da schaue ich dann gerne TV-Serien. Besonders jetzt bei diesem kalten Wetter. Aktuell schaue ich die Serien "Vikinger" und "American Horror Story". Natürlich spiele ich auch gerne Play-Station, FIFA, wenn ich Zeit habe."

... seine Lieblingsmusik: "Ich mag eigentlich alles, aber Salsa und Reggaeton besonders. In Kolumbien haben wir ein ständiges Glücksgefühl und wir tanzen gerne. Das tut uns gut."

... seine ersten Eindrücke in der Bundesliga: "Hier wird mehr Fokus auf das Physische oder die Taktik gelegt. Aber wie ich immer sage, wenn du die Technik hast, wenn du gut spielen kannst, dann ist Fußball auf der ganzen Welt gleich."

Lesen Sie hier: Neue Klopp-Biographie - Wie Hoeneß ihn enttäuschte

 

6 Kommentare

Kommentieren

  1. null