Das Beste zum Schluss! "So stark war sie nie!" - Die Reaktionen zum Abschied von Luise Kinseher

Ein emotionaler Abschied: Paulaner-Geschäftsführer Andreas Steinfatt verabschiedet sich mit Blumen von Luise Kinseher. Foto: dpa

"Gute Eltern wissen, wann es Zeit ist, loszulassen", so Luise Kinseher, welche an diesem kalten Februarabend am Nockherberg ein letztes Mal in die Rolle der Mama Bavaria schlüpfte. Zum Abschied gab's Standing Ovations und viele warme Worte.

 

Schon gegen Ende ihrer Rede, die immer sentimentaler klang, gab es leise Vorahnungen: Sie wird doch etwa nicht? Sie wird doch nicht wirklich Schluss machen? Doch genau das machte Luise Kinseher: Ihre achte Rede, eine ihrer besten übrigens, war ihre letzte. Ein beifallumtoster Abschied mit stehenden Ovationen – der Nockerberg stand Kopf!

Das Ende in ihrer Ansprache verkündete sie so: "Acht Jahre lang habe ich Euch nun ermahnt, getröstet, geschimpft – und da brauche ich jetzt Abstand. Ihr müsst ab jetzt ohne mich zurechtkommen", sagte die Kabarettistin.

Doch gute Eltern "wissen, wann es Zeit ist, loszulassen", so Luise Kinseher, die erkennbar gerührt wirkte. Um dann ganz deutlich zu werden: "Ich bleibe eure Mama – auch wenn das heute mein letztes Mal auf dem Nockherberg ist." Um dann freilich, bevor es zu sentimenetal geworden wäre, hinzuzufügen: "Aber Geld leih’ ich Euch keines!"

Kinseher als Mama Bavaria: Standing Ovations zum Abschied

Aber für einen im Saal hatte die Mama Bavaria noch ein Angebot dabei. "Horst? Du und ich? Toskana morgen, Gesprächstherapie? Wir müssen die Kinder jetzt mal alleine machen lassen." Ein Angebot, dass der noch amtierende Ministerpräsident gerne annehmen wollte: "Ja, diese Therapie wird sicher sehr interessant."

Das Publikum war vom Abschied überrascht, feierte Kinseher aber dann mit Standing Ovations. Für ihre Rede bekam die Kabarettistin viel Lob – und (fast) nur die besten Wünsche. Wir haben die Reaktionen zusammengefasst:

Horst Seehofer: "Sie war in Hochform, sehr amüsant, sehr scharfkantig. Der Abschied ist eine totale Überraschung. Es war vielleicht ihre stärkste Predigt. Sie hat viel Menschenkenntnis, alles hat wahren Gehalt. Man fühlt sich gut getroffen."

Markus Söder: "Respekt. Das war ein furioses Finale und ihre beste Rede!"

Alexander Dobrindt: "Sie war sehr gut vorbereitet. Milder als in den letzten Jahren war es nicht. Sie hat die Erwartungen des Publikums erfüllt."

Hofreiter: "Der Seehofer hat doch jetzt Zeit"

Dieter Reiter: "Sie hat heute genau die Balance gefunden, die alle von ihr erwarten – spitzig aber versöhnlich. Ihr Abschied hat uns alle überrascht"

Joachim Herrmann: "Die Abschiedsankündigung war die größte Überraschung. Eine starke Fastenpredigt, deftig, aber nicht unter der Gürtellinie"

Toni Hofreiter: "Drei Kilo abnehmen und mich in das Kleid der Bavaria quetschen? Das find ich jetzt unverschämt. Ich möcht den Job der Bavaria nächstes Jahr nicht machen, aber der Seehofer hat doch jetzt Zeit"

Florian Brückner (Schauspieler, Ex-"Tatort"-Kommissar): "Ich habe schon geahnt, dass die Luise Schluss macht. Auf diese Weise war es wirklich ein Super-Abgang."

Hubert Aiwanger: "Ich hoffe, das waren Fakenews von der Kinseher. Weil so stark wie heuer war sie nie. Da saß ja jede Pointe. Die Bavaria soll’s nächstes Jahr wieder machen"

Josef Schmid: "Das war heute ihre beste Rede – und einerseits ist es dann sehr traurig, dass sie aufhört, andererseits soll man ja auf seinem Höhepunkt aufhören."

Otti Fischer: "Ich find’s gut, dass sie aufhört. Das Kabarett hat doch bewiesen, dass es in der Politik nichts ausrichten kann."

Hier lesen Sie die besten Sprüche der Mama Bavaria

 

15 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading