Brüderpaar beim Rekordmeister? Der Traum des FC Bayern – der doppelte Sané

Leroy Sané (r.) und sein kleiner Bruder Sidi. Sie würde der FC Bayern am liebsten beide verpflichten. Foto: imago images / Eibner; Martin Rickett/PA Wire/dpa

Der Deutsche Meister will neben Leroy Sané von Manchester City auch dessen Bruder Sidi (16) von einem Ligarivalen verpflichten.

 

München - Mit einem Sané wären die Fans des FC Bayern ja schon überglücklich – doch vielleicht dürfen sie demnächst sogar zwei Mitglieder der Sané-Familie bestaunen. Wie der "Kicker" berichtet, wollen die Münchner neben Leroy (23), dem Topstar des englischen Meisters Manchester City, auch dessen jüngeren Bruder Sidi (16) verpflichten. Aktuell spielt der kleine Sané für die U17 von Schalke 04 in der Bundesliga West, schon in der Vergangenheit war Bayern an Sidi Sané interessiert. Priorität hat aber natürlich weiter die Verpflichtung von Leroy, dem großen Sané.

Leroy Sané im Spiel verletzt

Nach dem Verletzungsschock am Sonntag im englischen Supercup zwischen ManCity und dem FC Liverpool (5:4 im Elfmeterschießen) gab es bei Sané zumindest leichte Entwarnung. "Der erste Eindruck war nicht gut, aber ich glaube, es ist nicht schlimm", sagte City-Trainer Pep Guardiola. Er müsse jetzt abwarten "was die Ärzte sagen, aber ich glaube, ihm geht es gut".

Sané selbst verließ das Londoner Wembley-Stadion mit dick bandagiertem rechtem Knie. Im Umfeld des Spielers ging man von keiner ganz schlimmen Verletzung aus. Weitere Untersuchungen sollen Aufschluss darüber geben, wie lange der Offensivstar pausieren muss.

Sané hat sich für den FC Bayern entschieden

Letztlich also Glück für Sané? Und den FC Bayern? Die Münchner verhandeln mit Manchester City weiter über die Höhe der Ablösesumme. Ein Offizieller des englischen Klubs verriet am Sonntag in kleiner Runde, dass man etwa 150 Millionen Euro für Sané kassieren wolle. Es ist ein Pokerspiel, von beiden Seiten. Bayern versucht, den Preis zu drücken, eine Verletzung könnte ihnen dabei sogar helfen.

Nach AZ-Informationen ist eine Einigung noch in dieser Woche zu erwarten, Sané hat sich für den FC Bayern entschieden. In Manchester sieht man das durchaus kritisch. "Wenn er geht, wäre das schlecht für uns. Er ist einer der besten jungen Spieler der Welt", sagte der frühere Wolfsburger Kevin de Bruyne.

Mit dem Sané-Deal wäre es bei Bayern auf der Einkaufseite wohl noch nicht getan. Der spanische U21-Europameister Marc Roca von Espanyol Barcelona ist ein Kandidat für die Sechser-Position, Timo Werner (RB Leipzig) oder Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam) könnten die Offensive beleben. Und natürlich er – Sidi Sané. Doch der kleine Bruder des großen Leroy wäre wohl erst mal für den Nachwuchs vorgesehen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading