Bergmannshof Gruß aus der Kantine

Giacomo Visalli und seine Frau Lara sind die neuen Wirtsleute im Augustiner Bergmannshof im Westend. Foto: Gregor Feindt

Giacomo Visalli hat zuletzt die Mitarbeiter bei Augustiner verköstigt. Nun hat er mit dem Bergmannshof eine eigene Gaststätte.

 

So richtig weit weg haben sie ihn nicht gehen lassen: Landsberger Straße 73. Nur ein paar Hausnummern weiter hat Augustiner seinen Stammsitz. In der Kantine der Brauerei hat Giacomo Visalli zuletzt gekocht. Und das offenbar so gut, dass ihm die Augustiner-Chefs nun eine eigene Gaststätte anvertraut haben.

Seit vergangener Woche ist Visalli nun Wirt im Bergmannshof. Über ein Jahr lang war das bayerische Wirtshaus wegen Renovierung geschlossen. Der Dielenboden wurde aufgearbeitet, eine moderne Zapfanlage installiert, und größer sind die Gasträume auch geworden. Der angrenzende Obstladen wurde kurzerhand in den Bergmannshof integriert.

Vor ein paar Tagen war es dann so weit: Visalli durfte erstmals sein Lokal aufsperren. Bei der Eröffnung spielte eine Kapelle ein paar Gstanzl, es kam viel Brauerei-Prominenz, der 39-Jährige musste zahlreiche Hände schütteln und wusste irgendwann nicht mehr, wohin mit den ganzen Geschenken. Der neue Wirt hatte kaum Zeit zum Durchschnaufen. Wer ihn nach seiner Biografie fragte, hörte kurz etwas von Käfer und Sizilien. Dann war er schon wieder händeschüttelnd in der Menge verschwunden.

Visalli kam vor 15 Jahren aus Sizilien nach München. Dreieinhalb Jahre hat er bei Käfer gearbeitet, war dann einige Zeit Souschef im Edelrestaurant Il Mundo am Flughafen. Zuletzt hat er die Kantine bei Augustiner geleitet – und dort bei der obersten Brauerei-Riege auf sich aufmerksam gemacht.

Der Bergmannshof ist Visallis erste eigene Gaststätte. Dort gibt es nun eine bayerisch-südtiroler Küche mit mediterranen Einflüssen. Etwa das Brotzeitbrettl mit verschiedenen Käse- und Wurstspezialitäten (10,90 Euro). „Die Bayern kann man recht einfach glücklich machen”, sagt Visalli. Mit einem Schweinsbraten und einem Bier etwa. Dafür zahlt man im Bergmannshof zusammen auch nur 12,30 Euro.

Landsberger Straße 73, täglich 10-24 Uhr, www.augustiner-bergmannshof.de, Tel. 500 40 50

 

0 Kommentare