AZ-Umfrage Soll der FC Bayern die Kaufoption bei James ziehen?

Der FC Bayern kann James Rodríguez bis zum 15. Juni fest verpflichten. Foto: Matthias Balk/dpa

Bleibt er oder bleibt er nicht? Die Leihe von James Rodríguez läuft Ende der Saison ab, ob der FC Bayern die Kaufoption zieht, ist derzeit noch offen. Die AZ fragt ihre Leser: Soll der Kolumbianer beim Rekordmeister bleiben - oder nicht?

München - Auf den Tag genau zwei Monate hat der FC Bayern noch Zeit, die Kaufoption von James Rodríguez zu ziehen. Der Leihvertrag des Kolumbianers läuft zum Saisonende aus, der Rekordmeister kann ihn anschließend für 42 Millionen Euro fest verpflichten. Noch ist die Entscheidung über einen Transfer allerdings noch nicht gefallen.

Hoeneß will Kovac entscheiden lassen

Karl-Heinz Rummenigge würde den Kolumbianer sehr gerne fest verpflichten, wie er im großen AZ-Interview im März erzählte: "Ich muss klar sagen, dass hier alle happy mit ihm sind. Ich gehe fest davon aus, dass James auch in der nächsten Saison beim FC Bayern spielen wird."

FC Bayern: James ist nicht unumstritten

James ist nicht unumstritten. Dass er immer wieder betont, gerne wieder für Real Madrid auflaufen zu wollen, stört manchen Anhänger des Rekordmeisters.

Auch die schwankenden Leistungen des Spielmachers mehrten Zweifel. Vor allem in den beiden Spielen gegen den FC Liverpool im Achtelfinale der Champions League blieb James vollkommen blass. Eigentlich genau die Spiele, in denen ein Superstar wie er den Unterschied machen sollte. Ob die Bayern dennoch die Kaufoption ziehen? Acht Wochen bleiben dem FC Bayern noch, um seine Entscheidung zu treffen.

Die AZ fragt ihre Leser: Wie sollte der FC Bayern mit James weiter verfahren?

 

12 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading