Am Schluss ihrer Afrika-Reise Prinz Harry und Herzogin Meghan: Betont fröhlich im Township

Prinz Harry und Herzogin Meghan im Tembisa Township in Johannesburg Foto: imago images/i Images

Die Afrika-Reise von Prinz Harry und Herzogin Meghan neigt sich dem Ende entgegen. Bei einem ihrer letzten öffentlichen Termine zeigten sie sich betont fröhlich.

 

Am letzten Tag ihrer Afrika-Reise besuchten Prinz Harry (35) und Herzogin Meghan (38) das Township Tembisa in Johannesburg, um sich dort mit jungen Unternehmern zu treffen. Sichtlich gelöst präsentierten sich die beiden Royals bei dem Termin. Ob die gute Laune mit der Yellowpress-Klage-Bombe zusammenhing, die sie am Dienstagabend platzen ließen, ist nicht bekannt. Meghan und Harry hatten in einem gemeinsamen Statement bekannt gegeben, dass sie britische Medien wegen des Missbrauchs privater Informationen verklagt habe.

Die Nachricht ging pünktlich zu seiner Rückkehr in Südafrika um die Welt. Die sechs Tage zuvor hatte das Paar getrennt voneinander im südlichen Afrika verbracht. Während er in Malawi, Angola und Botswana unter anderem auf den Spuren seiner verstorbenen Mutter, Prinzessin Diana (1961-1997), unterwegs war, blieb sie mit dem gemeinsamen Sohn Archie (vier Monate) in Kapstadt und Johannesburg, Südafrika. Wie es für Meghan ohne ihren Harry war, gab sie gegenüber Reportern preis: Sie habe ihn "so sehr" vermisst, wird sie unter anderem von "Mail Online" zitiert.

Am heutigen 2. Oktober endet die Reise, die sie am 23. September begonnen hatten.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading