Als Schutz vor Corona FDP fordert Handdesinfektion an allen MVG-Haltestellen

Emily Engels ist Rathaus-Reporterin der Abendzeitung.
Künftig sollen kostenlose Spender für Desinfektionsmittel Fahrgäste zusätzlich vor dem Coronavirus schützen - das fordert die FDP. Foto: Frank Hoerrmann/imago

Die Münchner FDP-Fraktion fordert Spender für Desinfektionsmittel an Haltestellen der MVG, um Fahrgäste besser vor Covid-19 zu schützen.

 

München - An allen zentralen Haltestellen von U-Bahn, Bus und Tram sollen Handdesinfektionsspender aufgestellt werden, fordert die FDP-Fraktion in einem Antrag, den sie am Freitag bei der Stadt einreichen möchte.

Dafür solle sich OB Dieter Reiter (SPD) im Aufsichtsrat der Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) einsetzen, heißt es weiter in der Forderung. "Nicht nur Abstand und Mund-Nasenschutz, sondern Hygienemaßnahmen mit Handdesinfektionsspendern gehören zu einem überzeugenden Konzept gegen die Corona-Pandemie", findet FDP-Fraktionschef Jörg Hoffmann.

Damit auch ÖPNV-Nutzer aus dem Umland profitieren, solle die Stadt auf die DB Regio einwirken und sie dazu auffordern, an zentralen Haltestellen der Münchner S-Bahn und bei Bushaltestellen im Umland ebenfalls Desinfektionsmittel anzubieten — freilich gratis.

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading