"TV total": Zweite Ausgabe mit Quoten-Absturz - dennoch freut sich ProSieben

Sinkende Quoten waren nach Ausstrahlung der zweiten Ausgabe von "TV total" mit Sebastian Pufpaff zu erwarten. Dass die Zahlen so weit nach unten gingen, hat man bei ProSieben sicherlich nicht gedacht. Dennoch bleibt man stolzer Marktführer in der Zielgruppe.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
2  Kommentare Artikel empfehlen
Comedian Sebastian Pufpaff sitzt in der der Kulisse der Comedyshow "TV total"
Comedian Sebastian Pufpaff sitzt in der der Kulisse der Comedyshow "TV total" © Willi Weber/ProSieben/dpa

Minus eine Million! Diese sechsstellige Zahl müssen Sender und Sendungsmacher am heutigen Donnerstag erst einmal verkraften. Nach einem gefeiertem und erfolgreichem Comeback von "TV total" landet man jetzt auf dem Boden der Tatsachen – aber man fällt leicht. Das Quoten-Niveau ist immer noch ordentlich und weit über Senderschnitt.

"TV Total" lässt deutlich Federn: Aber Marktanteil weiterhin stark

1,89 Millionen sahen am gestrigen Mittwoch die zweite Ausgabe von "TV total", berichtet "DWDL". In der werberelevanten Zielgruppe schalteten 1,47 Millionen ein, was einem sehr starken Marktanteil von 18,4 Prozent entspricht.

Aber der Reichweitenverlust im Vergleich zur Vorwoche ist enorm; das liegt aber auch am hohen Interesse und der immensen Neugier an der Comeback-Show. Die erste Ausgabe mit Sebastian Pufpaff lockte noch 27 Prozent aller 14- bis 49-jährigen TV-Zuschauer vor die Bildschirme.

Lesen Sie auch

ProSieben bleibt aber weiterhin Mittwoch-Marktführer. "TV total" war die meistgesehene Sendung in der Zielgruppe. "Damit ist die Kultshow das stärkste Programm um 20.15 Uhr", erklärt der Sender am Donnerstagmorgen. Der Privatsender und Produzent Stefan Raab dürften zufrieden sein, wenn sich "TV total" mit den kommenden Ausgaben in der Nähe dieses Quoten-Niveaus einpendelt.

Zervakis und Opdenhövel weiterhin ein Quoten-Flop

"Zervakis & Opdenhövel. Live." konnte vom starken "TV total" mal wieder nicht profitieren. Auch auf dem neuen Sendeplatz kann das News-Magazin nicht begeistern. Es kam auf eine Reichweite von 560.000. Damit holte man in der Zielgruppe nur einen Marktanteil von 6,1 Prozent. Erneut sind Linda Zervakis und Matthias Opdenhövel unter dem ProSieben-Senderschnitt angekommen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 2  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
2 Kommentare
Artikel kommentieren