TV-Sender zeigen Specials zu den Kanzlerkandidaten

Die TV-Sender nehmen die Kanzlerkandidaten von CDU/CSU, SPD und den Grünen genauer unter die Lupe. An diesem Dienstag und auch in den kommenden Wochen zeigen sie dafür News-Specials.
| (jom/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Armin Laschet (Mitte) im Gespräch mit Bettina Schausten und Peter Frey in der "Was nun, Herr Laschet?"-Sendung vom 25. Februar 2020.
Armin Laschet (Mitte) im Gespräch mit Bettina Schausten und Peter Frey in der "Was nun, Herr Laschet?"-Sendung vom 25. Februar 2020. © ZDF/Jule Roehr

Armin Laschet (60, CDU), Olaf Scholz (62, SPD) und Annalena Baerbock (40, Bündnis 90/Die Grünen) gehen ins Rennen um den Posten als BundeskanzlerIn. Die TV-Sender haben auf die jüngste Entscheidung der K-Frage in der CDU/CSU reagiert und für diesen Dienstag, 20. April, Spezialsendungen angekündigt.

Anzeige für den Anbieter Glomex über den Consent-Anbieter verweigert

19:20 Uhr, ZDF, "Was nun, Herr Laschet?"

In "Was nun, Herr Laschet?" führen ZDF-Chefredakteur Peter Frey (63) und die stellvertretende ZDF-Chefredakteurin Bettina Schausten (56) am Dienstag um 19:20 Uhr im ZDF ein Gespräch mit CDU-Chef Armin Laschet. Wie geht es für ihn nach dem Machtkampf mit Markus Söder (54) weiter? Die Sendung ist ab 17:30 Uhr live auf ZDFheute.de und in der ZDFmediathek zu sehen. In den kommenden Wochen werden auch Scholz und Baerbock in der Sendung Rede und Antwort stehen.

20:15 Uhr, Das Erste, "Farbe bekennen"

Auch den Fragen von Tina Hassel (56), Chefredakteurin im ARD-Hauptstadtstudio und Oliver Köhr (45), stellvertretender Leiter im ARD-Hauptstadtstudio, stellt sich Armin Laschet am Dienstag. Das Erste strahlt die 15-minütige Sondersendung "Farbe bekennen" um 20:15 Uhr nach der "Tagesschau" aus.

20:15 Uhr, RTL, "RTL Aktuell Spezial: Kampf ums Kanzleramt - Die Kandidaten stellen sich"

Maik Meuser (45) präsentiert um 20:15 Uhr ein 15-minütiges "RTL Aktuell Spezial" und spricht darin mit Armin Laschet und Olaf Scholz. Angefragt seien zudem Baerbock und der Bundesvorsitzende der Grünen, Robert Habeck (51), heißt es in einer Ankündigung. Auch werden die Wähler in dem Special befragt: Welche Erwartungen haben die Menschen an die Kandidaten?

Hinweis: Diese Meldung ist Teil eines automatisierten Angebots der nach strengen journalistischen Regeln arbeitenden Agentur spot on news. Sie wird von der AZ-Onlineredaktion nicht bearbeitet oder geprüft. Fragen und Hinweise bitte an feedback@az-muenchen.de

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren