Thomas Gottschalk will neue Show von Joko Winterscheidt stehlen

Joko Winterscheidt wird neuer Quizmaster einer ProSieben-Show. Entertainer Thomas Gottschalk will ihm allerdings den neuen Job wieder abluchsen.
| (ili/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
3  Kommentare Artikel empfehlen
Thomas Gottschalk will die neue ProSieben-Show von Joko Winterscheidt übernehmen. (Archivbild)
Thomas Gottschalk will die neue ProSieben-Show von Joko Winterscheidt übernehmen. (Archivbild) © Henning Kaiser/dpa

Vom Kandidaten zum Quizmaster? Entertainer Thomas Gottschalk (70), Schauspieler Elyas M'Barek (38) und Multitalent Palina Rojinski (35) treten in fünf Folgen der neuen TV-Show "Wer stiehlt mir die Show?" gegen Joko Winterscheidt (41) an.

Das Ziel: Sie wollen gegen ihn gewinnen und damit zum Showgastgeber werden. Ein wechselnder Wildcard-Zuschauer versucht zusätzlich, Winterscheidt die Show zu stehlen.

"Wer stiehlt mir die Show?" mit (v.l.): Elyas M'Barek, Palina Rojinski, Thomas Gottschalk und Gegner Joko Winterscheidt.
"Wer stiehlt mir die Show?" mit (v.l.): Elyas M'Barek, Palina Rojinski, Thomas Gottschalk und Gegner Joko Winterscheidt. © ProSieben / Tabea Werner

Lesen Sie auch

Kampf gegen Joko Winterscheidt: Kann Gottschalk ihm die neue Show stehlen?

Einer der vier Kandidaten spielt dann im Finale gegen Joko Winterscheidt. Wer gewinnt, ist der neue Quizmaster der nächsten Ausgabe von "Wer stiehlt mir die Show?" und darf diese nach seinen Vorstellungen umgestalten. Winterscheidt kämpft dann als Kandidat darum, seine Show zurück zu gewinnen. "Für unsere Zuschauer bedeutet es in jedem Fall Unterhaltung vom Feinsten - so oder so", schwärmt ProSieben-Chef Daniel Rosemann.

"Wer stiehlt mir die Show?" läuft ab 5. Januar 2021, immer dienstags um 20:15 Uhr, auf ProSieben und Joyn.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 3  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
3 Kommentare
Artikel kommentieren