Steven Gätjen wechselt von ProSieben zum ZDF

Mit Steven Gätjen verliert ProSieben erneut einen Moderator an das ZDF. Ab 2016 wird der 42-Jährige, der aktuell vor allem diverse Shows von Stefan Raab präsentiert, das Unterhaltungsprogramm der Mainzer verstärken.
| (mih/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Steven Gätjen steht ab 2016 für das ZDF vor der Kamera
Steven Gätjen steht ab 2016 für das ZDF vor der Kamera © ddp images

München - Nach dem GNTM-Desaster nun die nächste Hiobsbotschaft für ProSieben: Moderator Steven Gätjen steht ab 2016 für das ZDF vor der Kamera. Das gab der Mainzer Sender am Freitagmittag bekannt. Der 42-Jährige, der seit 2011 vor allem die erfolgreichen Events von Stefan Raab moderiert - von "Schlag den Raab" über "Schlag den Star" bis zum Turmspringen - soll die ZDF-Unterhaltung zur Primetime verstärken.

Ob bei ZDF oder ProSieben: Mit Magine TV streamen Sie ihr Lieblingsprogramm auf PC, Tablet oder Smartphone

"Steven Gätjen ist einer der Top-Moderatoren in Deutschland und in vielen unterschiedlichen Genres zu Hause. Ich freue mich sehr, dass wir ihn für uns gewinnen konnten. Wir werden mit Steven jetzt bald in die konkrete Formatarbeit gehen und erwarten viele spannende Projekte", sagt ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann. Titel und Sendedaten der geplanten Formate sollen zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben werden.

Für ProSieben ist der Verlust eines beliebten Raab-Kompagnons keine ganz neue Erfahrung. Bereits Gätjens Vorgänger Matthias Opdenhövel wechselte vor Jahren zur ARD. Stefan Raab kommentierte den Verlust seines Moderators beim Medienmagazin "dwdl.de" gewohnt flapsig. "Damit hat sich 'Schlag den Raab' endgültig als anerkannter Ausbildungsbetrieb für die öffentlich-rechtlichen Sender etabliert."

 

 

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren