Model Larissa: "Ich kann es mir nicht leisten, mein Bein zu verlieren!"

 Schock für Larissa: Das Model wusste gar nicht, dass der Dschungel ein "echter Dschungel ist". Jetzt hat sie Angst, ein Bein zu verlieren...
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Larissa hat Angst, dass sie von einer Giftspinne gebissen wird und ihr dann ein Bein amputiert werden muss: "Ich habe einen Beruf, wo ich zwei Füße brauche!"
RTL / Stefan Gregorowius Larissa hat Angst, dass sie von einer Giftspinne gebissen wird und ihr dann ein Bein amputiert werden muss: "Ich habe einen Beruf, wo ich zwei Füße brauche!"

Schock für Larissa: Das Model wusste gar nicht, dass der Dschungel ein "echter Dschungel ist". Jetzt hat sie Angst, ein Bein zu verlieren...

Gold Coast - Da hat aber jemand nicht richtig aufgepasst: Larissa Marolt wusste anscheinend gar nicht, dass das Dschungelcamp tatsächlich im Dschungel liegt: "Ich habe erfahren, dass da Giftspinnen im Dschungel rumirren und die sich auch ins Dschungelcamp verlaufen können." Für die ehemalige Germanys-Next-Topmodel-Kandidatin ein Grund, aus allen Wolken zu fallen: "Ich hab halt gedacht, dass das alles abgesichert ist, aber das scheint echt ein echter Dschungel zu sein!"

Jetzt macht sich die bonde Österreicherin ernsthaft Sorgen um ihre berufliche Zukunft: "Wenn mich eine Giftspinne beißt... Ich hab schon ganz viele Berichte gesehen, wo sie den Fuß amputieren oder was weiß ich was. Das kann ich mir nicht leisten! Ich habe einen Beruf, wo ich zwei Füße brauche." Tja Larissa, jetzt ist es zu spät. Am Freitag geht es für das Model und ihre zehn prominenten Mitstreiter ohne Umwege direkt in den Dschungel - zu Giftspinnen, Kakerlaken und Schlangen...

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren