Verletzung von Tim Linsbichler: 1860-Trainer Michael Köllner mit erster Diagnose

Tim Linsbichler wird bei seinem ersten Profi-Pflichtspiel für den TSV 1860 verletzt ausgewechselt. Nach dem Sieg in Birkenfeld gab Trainer Michael Köllner aber bereits Entwarnung.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
8  Kommentare Artikel empfehlen
Tim Linsbichler zog sich beim Auswärtsspiel in Birkenfeld eine Knieverletzung zu.
Tim Linsbichler zog sich beim Auswärtsspiel in Birkenfeld eine Knieverletzung zu. © sampics/Augenklick

München/Birkenfeld - Tim Linsbichler, der beim 3:0-Sieg beim SV Birkenfeld am Mittwochabend in der ersten Halbzeit verletzungsbedingt ausgewechselt wurde, wird dem TSV 1860 nicht längerfristig fehlen. Laut Trainer Michael Köllner hat sich der junge Angreifer lediglich eine Prellung zugezogen und wird zeitnah wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren können.

 “Er hat einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen und konnte dann nicht mehr laufen”, sagte der Löwen-Coach nach dem Spiel: “Das ist schade für ihn und schade für uns. Nichts Dramatisches, das ist nur eine Prellung. Er wird dann die nächsten Tage schon wieder auf den Platz kommen.”

Tim Linsbichler verpasste die komplette Vorsaison

Der 20-Jährige hat seit seiner Verpflichtung im Sommer vergangenen Jahres immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen und verpasste die komplette Vorsaison wegen einer hartnäckigen Schambeinentzündung.

Lesen Sie auch

Auch in dieser Vorbereitung musste Linsbichler aufgrund der Belastungssteuerung häufiger Trainingspausen einlegen. Laut Köllner soll der Österreicher vorsichtig herangeführt werden und bis Herbst fester Bestandteil der ersten Mannschaft sein.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 8  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
8 Kommentare
Artikel kommentieren