TSV 1860: Tabellennachbar Rostock - Wiedersehen mit den Ex-Löwen

Der TSV 1860 empfängt am Samstag Hansa Rostock im Grünwalder Stadion. Der nächste Gegner der Löwen im AZ-Check.
| Christina Stelzl
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
An Ex-Löwe Kai Bülow (M., heute im Trikot von Hansa Rostock) hat man bei Sechzig noch gute Erinnerungen.
imago images / Eibner An Ex-Löwe Kai Bülow (M., heute im Trikot von Hansa Rostock) hat man bei Sechzig noch gute Erinnerungen.

München - Es geht weiter Schlag auf Schlag. Nach dem Comeback-Sieg in Uerdingen (3:1) treffen die Löwen am Samstag im Grünwalder Stadion auf den FC Hansa Rostock (14 Uhr, Magenta Sport/BR und im AZ-Liveticker).

Mit der Hansa wartet der direkte Tabellennachbar auf die Münchner, die einen Punkt und einen Platz vor den Rostockern legen: 

"Das wird ein ganz schwieriges Spiel. Das Teufelchen auf meiner Schulter redet da schon mal dazwischen, weil Rostock einfach eine gute Mannschaft ist", erklärte Löwen-Coach Michael Köllner am Freitag auf der Pressekonferenz. Das Hinspiel im Ostsee-Stadion verloren die Sechzger mit 1:2. 

Hansa Rostock im AZ-Check.

1. Wie ist Hansa Rostock aktuell in Form?

Es ist nicht nur ein Nachbarschafts-Duell, am Samstag treffen auch zwei der besten Rückrunden-Teams aufeinander. Hier liegt der Ostsee-Klub auf Rang drei mit 23 Punkten einen Platz vor den punktgleichen Löwen. Lediglich der FC Bayern II (29 Punkte) und die Würzburger Kickers (24 Punkte) haben im zweiten Saison-Abschnitt mehr Punkte gesammelt.

Auch die Bilanz nach der Corona-Pause gleicht denen der Giesinger. Wie der TSV 1860 holte der ehemalige Bundesligist nach dem Re-Start zwei Siege, bei einem Remis und einer Niederlage.

2. Darauf muss der TSV 1860 aufpassen

Die größte Stärke der Rostocker liegt definitiv in der Rückwärtsbewegung. Mit 35 Gegentreffern stellen die Hanseaten die beste Defensivreihe der 3. Liga. Zum Vergleich: Die Löwen kassierten in den bisherigen 31 Partien 44 Tore.

Auswärts tut sich Rostock in der laufenden Saison allerdings deutlich schwerer als daheim: 30 ihrer 48 Punkte holte das Team von Trainer Jens Härtel im heimischen Ostseestadion, in der Heimtabelle belegt Rostock Platz zwei. Aus den bisherigen 15 Spielen in der Fremde holte man vergleichsweise überschaubare 18 Zähler (Platz 13 in der Auswärtstabelle). Vorteil Sechzig?

3. Und sonst: Wiedersehen mit den Ex-Löwen

Bei der Partie am Samstagnachmittag gibt es ein Wiedersehen mit den Ex-Löwen Kai Bülow und Korbinian Vollmann. Ersterer schoss Sechzig in der Abstiegs-Relegation 2015 gegen Holstein Kiel in der Nachspielzeit zum Klassenerhalt - und sich selbst in die Giesinger Geschichtsbücher.

Löwen-Coach Michael Köllner ist sich der Stärke der Hanseaten bewusst. "Sie haben Spieler mit Riesen-Qualität, die teils auch schon hier gespielt haben. Kai Bülow ist ein sehr erfahrener Spieler im Mittelfeld", erklärte der Oberpfälzer am Freitag und gab gleich die Marschroute vor: "Wir müssen sie niederringen."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren