TSV 1860 München: Neuzugang? Ex-Löwen-Stürmer Manuel Schäffler will zurück zu Sechzig

Stürmer Manuel Schäffler soll ab Sommer wieder für den TSV 1860 Tore schießen – wenn er mit Wehen Wiesbaden nicht aufsteigt. Er spielte einst selbst mit dem Löwen-Trainer zusammen.
| Matthias Eicher
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Bei den Löwen ausgebildet: Wehens Schäffler.
firo/Augenklick Bei den Löwen ausgebildet: Wehens Schäffler.

München - Ein Ex-Löwe für Daniel Bierofka und den TSV 1860? Wie die AZ aus dem Umfeld des Spielers erfuhr, liebäugelt Manuel Schäffler im Sommer mit einer Rückkehr an die Grünwalder Straße. Der 29 Jahre alte Torjäger steht aktuell beim SV Wehen Wiesbaden unter Vertrag und ist noch bis 2019 an den Drittligisten gebunden. Die Sechzger müssten also eine Ablöse berappen.

Weiteres (doppeltes) Problem: Nach AZ-Informationen wäre der Deal sowohl für die Löwen als auch den Stürmer selbst nur im Falle der Rückkehr in die Dritte Liga eine Option. Sollte Wehen allerdings den Aufstieg ins Fußball-Unterhaus schaffen, wäre der Wechsel wohl ebenfalls vom Tisch. Der SVWW hat in der Liga noch Chancen auf Relegationsrang drei.

Schäffler spielte mit Bierofka zusammen

Bei den Löwen würde Schäffler (2001 bis 2011 beim TSV 1860) bestens ins Raster passen: im Nachwuchsleistungszentrum ausgebildet, als gebürtiger Fürstenfeldbrucker in München verwurzelt. Mit Trainer Daniel Bierofka hat der Angreifer sogar noch zusammengespielt. Aus sportlicher Sicht wäre er einer der "zwei, drei Topspieler mit Zweit- oder Drittligaerfahrung", wie Sportchef Günther Gorenzel geplante Drittliga-Verstärkungen bezeichnete: Schäffler hat nicht nur in der laufenden Drittliga-Saison in 34 Partien starke 20 Treffer und sieben Vorlagen geliefert, sondern auch bereits 119 Zweitligapartien bestritten.

Damit zurück zu Sechzigs Finanzen: Nach AZ-Informationen ist weiter unklar, ob der Etat im Aufstiegsfall die kolportierten drei Millionen Euro durch ein mögliches Sponsoring von Investor Hasan Ismaik oder andere Geldbeschaffungsmaßnahmen übersteigt.

Denn nur dann könnte Sechzig Spieler vom Kaliber Schäfflers oder dem ebenfalls gehandelten Mittelfeldspieler Stephan Fürstner (Union Berlin) verpflichten.

Lesen Sie hier: Jan Mauersberger verrät pikantes Vertragsdetail - auf Facebook

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren