TSV 1860 München: Löwen-Invasion! So wenige Karten hat der 1. FC Nürnberg verkauft

Es wird die geplante Löwen-Invasion! Während der TSV 1860 sich der 12.000er-Marke nähert, verkauft der 1. FC Nürnberg kaum Tickets für das Duell in der Regionalliga Bayern.
| Matthias Eicher/Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Fränkische Heimat: das Max-Morlock-Stadion des 1. FC Nürnberg.
Fränkische Heimat: das Max-Morlock-Stadion des 1. FC Nürnberg.

München/Nürnberg - Im Fanshop des TSV 1860 gibt es seit Wochen einen Schal mit einer prägnanten Aufschrift zu erwerben: "Löwen-Invasion" steht drauf. Gemeint ist freilich das Auswärtsspiel der Giesinger in der Regionalliga Bayern beim 1. FC Nürnberg II an diesem Samstag (13 Uhr, im AZ-Liveticker).

Topspiel der Regionalliga Bayern

Für Sechzig ist das Spiel gegen den Tabellen-Zweiten (sieben Punkte Rückstand) der endgültige Start in die Mission . Die Ausgangslage ist nach dem jüngsten Ausfall von Nico Karger verschärft, es wird auf dem Platz ein heißes Duell erwartet. Entsprechend groß ist die Vorfreude bei den Fans, die in Strömen nach Nürnberg anreisen.

Fränkische Heimat: das Max-Morlock-Stadion des 1. FC Nürnberg.
Fränkische Heimat: das Max-Morlock-Stadion des 1. FC Nürnberg.

Heimstätte des 1. FC Nürnberg: das Max-Morlock-Stadion. (Foto: imago/DeFodi)

Wie Sechzig am Montag mitteilte, sind mittlerweile mehr als 11.500 Karten an eigene Anhänger verkauft, die 12.000er-Marke könnte demnach bald "geknackt" werden. Es wird also definitiv die angekündigte "Löwen-Invasion". Auch, weil der Club bislang nur wenige Tickets abgesetzt hat.

Riesen-Ansturm beim TSV 1860

Wie die Franken auf AZ-Anfrage erklärten, hätten sie bisher knapp 3.000 Tickets im Heimbereich verkauft und erwarteten insgesamt 3.500 bis 3.700 Fans. "Wir behandeln das Spiel mit allen Sicherheitsträgern wie ein Zweitligaspiel, die Sicherheitsstandards sind deshalb gewohnt hoch", erklärte der 1. FCN ferner. "Wir stehen dabei in engem Austausch mit den Verantwortlichen aus München und der Polizei."

In der Hoffnung, dass es friedlich bleibt und ein reines weiß-blaues Fußballfest wird.

Lesen Sie hier: Neuer Vertrag? Daniel Bierofka trifft sich mit 1860-Bossen

Auferstanden! Das war das Regionalliga-Jahr der Löwen

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren