TSV 1860 München: Daniel Bierofka spricht über Transfermarkt

Bald geht die Sommer-Transferperiode zu Ende. Schlägt der TSV 1860 noch einmal zu? Coach Daniel Bierofka erklärt, warum doch kein neuer Torhüter kommen könnte - und ob es das jetzt erstmal war, mit Sechzig und dem Transfermarkt.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gemeinsam für den TSV 1860: Trainer Daniel Bierofka (li.) und Geschäftsführer Markus Fauser
augenklick Gemeinsam für den TSV 1860: Trainer Daniel Bierofka (li.) und Geschäftsführer Markus Fauser

Seligenporten/München - Wird es noch was mit einer Rückkehr von Daniel Adlung zum TSV 1860? Und schlagen die Löwen unabhängig seiner Personalie nochmal auf dem Transfermarkt zu? Am Rande des Unentschiedens beim SV Seligenporten (0:0) deutete Sechzig-Coach Daniel Bierofka an, dass es das noch nicht gewesen sein könnte mit Transfers. Die Wechselperiode endet am 31. August. Noch wären also ein paar Tage Zeit, um personell nachzujustieren.

Bierofka lobt Hiller

"Wir halten uns alles offen. Es sind noch ein paar Tage. Wenn noch was Entsprechendes kommen sollte, werden wir reagieren", meinte Bierofka in Seligenporten auf Nachfrage der AZ. Ursprünglich hatte sich der 38-Jährige vor allem offengehalten, auf der Torhüterposition nachzulegen. Nach dem Remis in der Oberpfalz könnte Marco Hiller sich die Position als Nummer eins aber endgültig gesichert haben.

"Ich muss sagen, dass der Marco Hiller heute ein super Spiel gemacht hat. Er hat den Ball zum Schluss super herausgeholt", sagte der Löwen-Trainer und verwies auf die Aktion, als der 20-Jährige einen tückischen Distanzschuss von SVS-Angreifer Raffael Kobrowski entschärfte (63. Minute).

Die Einzelkritik zur Nullnummer in Seligenporten

Dennoch erklärte Bierofka: "Auf anderen Positionen schauen wir, was noch passiert." Passieren könnte eben noch was in punkto Adlung. Der ehemalige Zweitliga-Profi der Giesinger hatte zuletzt bei Sport1 Gespräche mit den Löwen bestätigt, aber auch erkklärt, dass er noch andere Optionen habe.

Bierofka: Adlung ist eine Option

"Wir stehen in Kontakt. Aber wir haben weder über Zahlen gesprochen, noch sonst irgendwas. Ich weiß auch, dass er andere Angebote hat. Mal schauen was passiert. Wir sind für alles offen. Ich will auf keinen Fall sagen, dass er für uns keine Option ist – im Gegenteil", hatte wiederrum Bierofka vor dem Auswärtsspiel in der Oberpfalz erklärt: "Wenn er aber sagt, er könnte sich das vorstellen, dann denken wir natürlich darüber nach." Es bleibt spannend.

Lesen Sie hier: Bierofka rüffelt launischen Gebhart

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren