TSV 1860: Macht eine Hypothek die Löwen wieder flüssig?

Auf der Suche nach einem Weg aus dem aktuellen finanziellen Engpass geht der TSV 1860 offenbar neue Wege. Einem Medienbericht zufolge gibt es im Klub Überlegungen, eine Hypothek auf die Geschäftsstelle aufzunehmen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Geschäftsstelle des TSV 1860 an der Grünwalder Straße.
firo/Augenklick Die Geschäftsstelle des TSV 1860 an der Grünwalder Straße.

München - Sportlich läuft es bei den Löwen seit Monaten richtig gut - daran hat auch die 1:2-Niederlage gegen Würzburg am vergangenen Samstag nichts geändert. Größere Sorgen bereitet aktuell eher einmal mehr die finanzielle Situation.

Um sich selbst etwas mehr Handlungsspielraum zu schaffen, gibt es im Verein nun offenbar Überlegungen, eine Hypothek auf die Geschäftsstelle aufzunehmen. Dies berichtet die "tz". Demnach sollen derzeit Gespräche mit der Stadt laufen, die den Löwen das Grundstück an der Grünwalder Straße auf Erbpacht-Basis zur Verfügung stellt und eine Hypothek genehmigen müsste.

Gorenzel sind bei der Kaderplanung die Hände gebunden

Hintergrund: Wie Günther Gorenzel zuletzt bestätigte, partizipieren die Löwen zwar am Transfer von Felix Uduokhai vom VfL Wolfsburg zum FC Augsburg. Die Transferbeteiligung, nach AZ-Informationen rund 700.000 Euro, fließt jedoch nicht in den Sport, sondern vertragsgemäß als Sicherstellung alter Verbindlichkeiten bei Hauptsponsor "die Bayerische" in Höhe von zwei Millionen Euro. Selbiges galt für den Wechsel von Marin Pongracic zum VfL Wolfsburg im Winter. Mit der Hypothek soll eben diese Summe ausgeglichen werden, was vor allem Sport-Geschäftsführer Günther Gorenzel in Sachen Kaderplanung Handlungsspielraum geben würde.

Um einen Ausweg aus der durch die Corona-Krise noch einmal deutlich verschärften Finanzlage zu finden, wandte sich das Löwen-Präsidium zum Wochenbeginn auch an Investor Hasan Ismaik. "Wir würden uns freuen, wenn unser Mitgesellschafter sich ebenfalls entschließen könnte, zeitnah einen wirksamen Beitrag zu leisten, die kommenden zwei Jahre für die TSV München von 1860 GmbH & Co. KGaA zu sichern", teilte das Präsidium um Oberlöwe Robert Reisinger mit: "In dieser Situation müssen alle Kräfte rund um die Löwen zusammenhalten."

Lesen Sie hier: Aufstiegskampf - eng, enger, 3.Liga

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren