Ricardo Moniz beurlaubt: Liveticker zum Nachlesen

Das 0:1 beim SV Sandhausen hat TSV-1860-Trainer Ricardo Moniz seinen Job gekostet. Der Verein bestätigte die Trennung vom Niederländer.
| MM/ME/AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Ricardo Moniz besteigt sein Auto und braust davon.
Marc Merten Ricardo Moniz besteigt sein Auto und braust davon.

München - Der Wortlaut der Pressemitteilung: "Der TSV 1860 München trennt sich von Cheftrainer Ricardo Moniz. Der 50-Jährige ist mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Die Trainingseinheit am Donnerstagvormittag wird Markus von Ahlen leiten."

Lesen Sie hier die Reaktionen der Löwen-Anhänger, die unmittelbar nach der Partie gefordert hatten: "Moniz muss weg!".

Unsere Reporter sind an der Geschäftsstelle des TSV 1860 vor Ort und tickern live.

13:10 Uhr: Das war's vom AZ-Liveticker rund um die Trainer-Entlassung von Ricardo Moniz und die Pressekonferenz mit Sportchef Gerhard Poschner. Vielen Dank fürs Mitlesen. Selbstverständlich erfahren Sie alles weitere rund um die Löwen-Krise bei uns der Löwen-Seite bei az-muenchen.de. Auf Wiedersehen!

13:02 Uhr: Poschner gibt zu, dass Moniz' Emotionalität und seine Meisterschaftsvorgabe am Ende nicht förderlich waren. Hauptgründe für die Entlassung seien freilich die spielerische Armut und die schwache Löwen-Bilanz von Sechs Punkten aus sechs Spielen.

12.55 Uhr: Fazit der Pressekonferenz: Markus von Ahlen übernimmt die Mannschaft und hat die Chance, auch längerfristig Cheftrainer der Löwen zu bleiben. Allerdings steht dazu noch ein Gespräch mit Poschner an, nachdem die Beurlaubing von Moniz für den bisherigen Co-Trainer sehr überraschend kam. Auch ein neuer Co-Trainer muss gefunden werden. die Entlassung von Moniz ist auch für Poschner selbst eine Niederlage, eine falsche Zusammenstellung des Kaders weist er aber von sich. Man ist nach wie vor davon überzeugt, das die Mannschaft dazu imstande ist, das Saisonziel zu erreichen (Platz eins bis sechs) - wenn sie denn mal zusammengewachsen ist.

12:49 Uhr: Das war's, die Pressekonferenz ist vorbei! Mittlerweile hat auch die Mannschaft das Training beendet.Jetzt müssen die Löwen zusehen, sich schnellstmöglich auf das Spiel gegen Fürth vorzubereiten.

12:48 Uhr: Die letzte Frage an Poschner zur bisher erschreckend schwachen Spielweise der Löwen: "Ich glaube, dass wir in der Vorbereitung in einer Art und Weise gespielt haben, die erfolgversprechend war. Wir haben auch in der Liga teilweise Momente gehabt, in denen das aufgeblitzt ist. Insgesamt waren es aber viel zu wenig, vielleicht 60 Minuten. Bei dieser Anzahl an Spielminuten sind 60 Minuten einfach zu wenig."

12:45 Uhr: Auf die Systemfrage angesprochen, sagt der Sportchef: "Bei uns hat jeder Trainer die Möglichkeit, frei zu entscheiden. Wenn man von einem 4-3-3 spricht, oder einem 4-5-1, da mache ich elf Kreuze und dann wird das auch interpretiert. Das ist doch alles nur Makulatur. Am Ende des Tages gibt es eine Grundidee, von der man versucht, alles rauszuholen. Aber jeder Trainer entscheidet immer frei."

12:43 Uhr: Poschner über die Kaderzusammenstellug:  "Der Kader ist mit vielen Beteiligten abgestimmt worden, die mittlerweile hier an diesem Prozess mitarbeiten. Was man mit dazusagen muss: Ricardo war mit Ausnahme von zwei Verpflichtungen bei allen Spielern involviert. Ich trage am Ende des Tages die Verantwortung, aber ich bin nicht der Einzige, der an diesem Entscheidungsprozess mitwirkt."

12:40 Uhr: "Die Spieler ware sehr ruhig, als sie die Entscheidung mitgeteilt bekamen. Der eine wird womöglich froh sein, der andere nicht. Aber es ist nicht Aufgabe der Spieler, diese Situation zu kommentieren", sagt Poschner. Kurzum: Sie sollten sich über die Demission gegenüber den Medien auch nicht äußern.

12:38 Uhr: "Wir sind nach wie vor von unserem Kader überzeugt. Von allen Spielern, auch von denen, die schon hier waren. Am Ende entscheidet das Zusammenspiel der neuen Spieler und derer, die schon da waren. Das funktioniert manchmal sofort, manchmal nach drei Monaten und manchmal gar nicht. Aber wir sind davon überzeugt, dass wir es schaffen. Eine Trainingsgruppe B ist nie angedacht gewesen. Jeder Spieler, der aktuell hier ist, wusste im Vorfeld, welche Situation hier für ihn selbst entstehen kann. Jeder Spieler hat aus voller Überzeugung gesagt: Nein, ich möchte hierbleiben und mich durchkämpfen."

12:36 Uhr: Hat Moniz seine Meisterschafts-Vorgabe das Genick gebrochen? "Ricardo ist ein Typ, der sein Herz auf der Zunge trägt. Das muss man ihm menschlich zugute halten. Das ist heutzutage in diesem Business nicht mehr häufig zu finden. Man darf darüber streiten, ob seine persönliche Zielsetzung etwas überzogen war. Dadurch hat er eine Erwartungshaltung erzeugt, die schwer zu erfüllen ist. Wer weiß, was passiert wäre, wenn wir das Spiel in Kaiserslautern nach 2:0 gewonnen hätten. Dann würden wir hier womöglich nicht sitzen."

12:34 Uhr: Poschner über seine eigene Situation, ob er denn ebenfalls gefährdet sei: "Das heißt nicht, dass das ganze Projekt zum Scheitern verurteilt ist. Davon gehe ich nicht aus. Wir haben gestern verloren, haben viel zu wenig Punkte. Aber die Saison ist noch lang. Es ist hier keiner von uns angetreten und hat gesagt, wir reißen innerhalb von wenigen Monaten Wälder ein. Man muss nochmal sagen: Wir haben eine komplett neue Mannschaft. Manchmal begleiten es glückliche Umstände, zum Beispiel in Heidenheim, wo wir das Spiel mit dem verwandelten Elfmeter gewinnen, manchmal nicht. Unsere Zielsetzung war und bleibt, unter die ersten Sechs zu kommen. Das ist nach wie vor realisierbar."

12:28 Uhr: "Es war eine emotionale Trennung. Es gibt schöneres im Leben als um 8:30 Uhr mitgeteilt zu bekommen: Ricardo, wir werden uns trennen. Das spricht für seine Professionalität, wie er es aufgefasst hat. Er war überrascht, keine Frage. Und er war enttäuscht. Aber er hat natürlich auch selbst gesehen, dass manche Dinge nicht so funktionieren, wie wir es uns vorgestellt haben und auch wie er es sich vorgestellt hat."

12:25 Uhr: "Jede Beurlaubung ist auch eine persönliche Niederlage. Natürlich übernehme ich auch die Verantwortung dafür. Es gibt sowohl im persönlichen Leben als auch im Fußball immer wieder Niederlagen. Dann muss man versuchen, sie in Siege zu verwandeln.Natürlich ist das eine kurzfristige Niederlage, das wird es im Fußball immer wieder geben", sagt Poschner.

12:23 Uhr: Warum musste Moniz gehen? "Entscheidend war die sportliche Darstellung der Mannschaft in den letzten zwei Spielen. Vor allem gegen Ingolstadt aber auch die zweite Halbzeit in Sandhausen waren deutliche Schritte in die falsche Richtung. Da haben wir gesagt, dass wir eingreifen müssen."

12:21 Uhr: Wird Markus von Ahlen Cheftrainer bleiben? Poschner dazu: "Von Ahlen wird definitiv am Freitag auf der Bank sitzen. Er kennt die Situation, kennt den Verein. Mein einziger Ansprechpartner ist momentan Markus von Ahlen. Natürlich hat es ihn auch überrollt. Wir werden uns anschließend zusammensetzen und über die Situation sprechen. Er hat nicht nur die Chance, sondern er ist momentan Cheftrainer. Natürlich besteht die Chance, dass er es bleibt, aber ich möchte dem Gespräch nicht vorgreifen. Wir haben in 48 Stunden ein sehr wichtiges Spiel, unsere einziges Ziel ist momentan, das Spiel möglichst erfolgreich zu bestreiten."

12:17 Uhr: Der Sportchef über die Entscheidungsfindung, Moniz zu beurlauben: "Wir haben uns gestern Nacht dazu entschieden, diesen Schritt zu gehen. Ich möchte Moniz danken, er war zu 1000 Prozent da. .Mir persönlich tut es leid, diese Entscheidung getroffen zu haben. Ich habe mich heute morgen mit ihm getroffen. Es ist klar, dass er mit der Entscheidung nicht einverstanden war. Er hat es sehr professionell zur Kenntnis genommen. Wir haben anschließend gemeinsam mit der Mannschaft gesprochen, dann hat er sich alleine noch von der Mannschaft verabschiedet.

12:16 Uhr: Poschner beginnt: "Die Begründung ist relativ simpel und nachvollziehbar: Unsere sportliche Entwicklung ist sowohl aus spielerischer Hinsicht als auch an den Ergebnissen ablesbar nicht gut. Von den letzten Spielen haben wir nur eines gewonnen, dreimal Unentschieden gespielt. Davon haben wir zweimal in Überzahl verloren. Das ist nicht gut."

12:15 Uhr: Jetzt kommt Poschner und nimmt Platz, Pressesprecherin Lil Zercher sitzt daneben.

12:12 Uhr: Während auf dem Trainingsplatz gerade ein Trainingsspielchen ansteht, ist der Mediencontainer auf dem Vereinsgelände schon gut gefüllt. In wenigen Minuten wird sich Sportchef Gerhard Poschner erklären. Am Tag nach seinem 45. Geburtstag steht ihm ein unschöner Termin bevor.

12:00 Uhr: In rund einer Viertelstunde nimmt Sportchef Gerhard Poschner im Mediecontainer des TSV 1860 offiziell Stellung zur Beurlaubung von Moniz und erklärt, wie die Löwen jetzt die Kurve wieder kriegen wollen.

11:52 Uhr: Die Reaktionen auf den Rauswurf von Ricardo Moniz lassen nicht lange auf sich warten: Meisterlöwe Fredi Heiß zeigte sich gegenüber der AZ überrascht, dass Moniz gehen musste und ist in größter Sorge um

11:45 Uhr: Jetzt kommt das Stammpersonal - das sich gestern nicht mit Rum gekleckert hatte -  vom Auslaufen zurück und verschwindet in den Kabinen.Die Spieler lassen die Köpfe hängen: Klar, dass die Stimmung momentan am Tiefpunkt ist.

11:39 Uhr: Während von Ahlen mit den Reservisten auf dem Platz steht und die gestrige Startelf nach wie vor beim Auslaufen ist, fehlt einer: Rubin Okotie. Ist der Löwen-Knipser angeschlagen? Aber keine Sorge: Er war am Morgen per Fahrrad an die Grünwalder Straße gekommen. Kann sich als nur um eine Vorsichtsmaßnahme handeln.

11:28 Uhr: Von Ahlen leitet die Trainingseinheit, gerade auf dem Programm: Passübungen auf engem Raum. Der Interims-Coach gibt immer wieder lautstarke Kommandos, klatscht in die Hände. Das ist er ohnehin gewohnt: Während Moniz den Chef auf dem Platz gab, hatte sich dessen Vorgänger Friedhelm Funkel eher als Beobachter gegeben und von Ahlen die Leitung überlassen.

11:16 Uhr: Die Spieler kommen auf den Platz. Markus von Ahlen versammelt die Mannschaft um sich, hält eine kurze Ansprache und schickt dann die Startelf des gestrigen Spiels zum Auslaufen in den Wald. Die Reservisten bleiben auf dem Platz.

11:09 Uhr: Die spannende Frage ist: Wird Markus von Ahlen wieder nur interimsweise die Löwen übernehmen oder bekommt er nun die Chance, sich bis zur Winterpause zu beweisen? 

11:03 Uhr: Die Diskussionen der Fans laufen hier schon heiß. Moniz, Poschner, die Spieler, die Medien - wer ist Schuld am enttäuschenden Start der Löwen, der jetzt in der Entlassung des Trainers gipfelte? Eines ist klar: So viel los wie heute war schon länger nicht mehr an der Grünwalder Straße.

10:55 Uhr: Moniz ist soeben aus der Geschäftsstelle gekommen. Er verstaute seine Taschen im Auto und fuhr Sekunden später in seinem SUV vom Hof. "Ich bin sehr enttäuscht", waren seine Abschiedsworte. 

10:44 Uhr: Die Bestätigung des Vereins ist da. Moniz ist weg!

10:34 Uhr: Uwe Wolf an der Grünwalder. "Nur auf einen Kaffee, wie immer", sagte der Ex-Coach der Löwen und verschwand im Löwen-Stüberl. 

10:26 Uhr: Die Spieler laufen nach und nach ein. Sie wissen schon Bescheid, dass die Trainingseinheit um 11 Uhr von Markus von Ahlen geleitet werden wird. 

10:15 Uhr: Nach AZ-Informationen ist der Rauswurf von Ricardo Moniz fix. Die Mannschaft wurde bereits informiert.  

10:11 Uhr: Gerhard Poschner hat sich mit den Worten "Bis später" ohne weiteren Kommentar in die Räumlichkeiten der Löwen zurückgezogen.

10:05 Uhr: Auch Torben Hoffmann, ehemaliger 1860-Abwehr-Spieler und jetzt Sky-Reporter, twittert: "Das war's für Ricardo Moniz"

10:02 Uhr: Kleine Randnotiz: Alexander Schmidt, der Vorgänger von Friedhelm Funkel, wurde ebenfalls nach einer schweren Niederlage gegen den SV Sandhausen gefeuert. Der Coach musste seines Sachen am 31. August 2013 packen. Sein Vertrag lief noch bis Juni 2014.

10:01 Uhr: Moniz scheint also davon auszugehen, dass alles beim Alten bleibt. Gegen 11 Uhr ist das Auslaufen der Profis geplant. Im Anschluss gibt es die übliche Pressekonferenz. Wir rechnen mit etwa 12.30 Uhr. Außer die Löwen lassen vorher die Bombe platzen.

10:00 Uhr: Auch Ricardo Moniz kam etwa eine Minute nach Poschner an der Geschäftstelle an. "Ich weiß von nichts. Es gibt später eine Pressekonferenz", sagte der Löwen-Coach.

09:59 Uhr: Sportchef Poschner ist inzwischen angekommen. Auf die Nachfrage des AZ-Reporter antwortet Poschner kurz angebunden: "Warum sollte es heute irgendwas geben?"

09:56 Uhr: Guten Morgen von der Grünwalder Straße! Kommt es heute zum großen Showdown? Wir tatsächlich Löwen-Trainer Moniz nach der Pleite gegen Sandhausen gefeuert? De Kollegen von Sport1 hatten die Entlassung bereits am Mittwochmorgen vermeldet.


 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren