Noch ist alles möglich: Hasan Ismaik glaubt weiterhin an Aufstieg

Das Aufstiegsrennen in der 3. Liga bleibt eng. Nach dem Löwen-Sieg gegen Halle hat sich Investor Hasan Ismaik zu Wort gemeldet – der Geldgeber glaubt weiterhin an den Aufstieg.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Hasan Ismaik, Investor des TSV 1860
Tobias Hase/dpa Hasan Ismaik, Investor des TSV 1860

München - Nach zwei Niederlage in Serie hat sich der TSV 1860 wieder gefangen und durch einen 2:1-Sieg gegen Halle zurückgemeldet.

Was ist für die Sechzger im engen Aufstiegsrennen der 3. Liga noch drin? Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Michael Köllner mit 52 Punkten auf dem achten Tabellenplatz. Spitzenreiter FC Bayern II und Verfolger Eintracht Braunschweig haben beide 58 Punkte. Sechs Punkte Unterschied bei vier verbleibenden Spielen – kein Ding der Unmöglichkeit. Zumal für 1860 wohl auch der vierte Platz für die Relegation ausreichen würde, da die "kleinen" Bayern nicht aufsteigen dürfen. Hier stehen aktuell die Würzburger Kickers mit 57 Punkten.

Ismaik: "Nicht aufgeben, Löwen!"

Auch wenn Köllner potentielle Aufstiegspläne nach der Niederlage gegen Viktoria Köln bereits abgehakt hatte, glaubt ein anderer Löwe dennoch weiterhin an die 2. Liga: Hasan Ismaik. Der Geldgeber meldete sich nach dem Sieg gegen Halle zu Wort. "Liebe Löwen, ihr habt heute Charakter gezeigt und Halle niedergekämpft. Wir haben noch vier Spiele. Noch ist alles möglich. Nicht aufgeben, Löwen!", schrieb der Investor in einem Facebook-Beitrag.

Jetzt steht erstmal das München Stadtderby gegen Erzrivale und Spitzenreiter FC Bayern II an. Holen die Löwen hier drei Punkte sind sie wieder mittendrin im Aufstiegskampf.

Lesen Sie auch: Nach Sieg gegen Halle - Die Löwen auf der Pirsch

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren