Nach Hand-OP: Neulöwe Pusic gegen Türkgücü wieder im Kader

Sechzigs Neuzugang Martin Pusic wird im Derby gegen Türkgücü München wieder im Kader der Löwen stehen. Das bestätigte Trainer Michael Köllner am Freitag.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Steht wieder zur Verfügung: Löwen-Angreifer Martin Pusic.
Steht wieder zur Verfügung: Löwen-Angreifer Martin Pusic. © Rauchensteiner/Augenklick

München - Löwen-Trainer Michael Köllner kann beim Spiel seiner Sechzger gegen Türkgücü München am Samstag (14 Uhr, Magenta Sport, BR und im AZ-Liveticker) (fast) aus den Vollen schöpfen. Lediglich Neuzugang Tim Linsbichler ist weiterhin keine Option für den Kader, wie der 1860-Coach auf der Pressekonferenz am Freitag mitteilte.

Pusic nach Hand-OP wieder im Löwen-Kader

Ein anderer Neulöwe steht dafür allerdings wieder zur Verfügung: Martin Pusic. "Er wird sicherlich morgen im Kader stehen", bestätigte Köllner am Freitag. Der Angreifer hatte sich im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Dresden vor rund zwei Wochen die Hand gebrochen und musste operiert werden – seitdem fiel er aus. Jetzt ist er also wieder bereit, ausgestattet mit einer großen Schiene an der Hand. "Er macht derzeit seine ersten Gehversuche mit seiner Schiene. Es ist wichtig, dass er seine Hemmungen im Umgang damit ablegt. Er ist ein erfahrener Spieler und wird das sicher gut hinbekommen", sagte Köllner zum ungewohnten Handicap für den Stürmer.

Lesen Sie auch

Der 33-Jährige, der bei seinen Auftritten bislang sehr bemüht, aber noch recht glücklos war, könnte möglicherweise als Joker kommen. Köllner wird ihn nach seinem Ausfall wohl nicht von Beginn an bringen und im Angriff stattdessen auf das Duo Stefan Lex und Sascha Mölders setzen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren