Keine Tore! Der TSV 1860 hat kein Offensivkonzept

Seit vier Spielen hat der TSV 1860 nicht ein Tor in der Dritten Liga erzielt. Löwen-Trainer Daniel Bierofka beschwichtigt - hat aber offenbar keine Lösungen parat.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Trainer Daniel Bierofka braucht dringend Lösungen für den Angriff. Findet Patrick Mayer, Fußballchef der AZ Digital.
AZ-Montage/imago/foto2press Löwen-Trainer Daniel Bierofka braucht dringend Lösungen für den Angriff. Findet Patrick Mayer, Fußballchef der AZ Digital.

Seit vier Spielen hat der TSV 1860 nicht ein Tor in der Dritten Liga erzielt. Löwen-Trainer Daniel Bierofka beschwichtigt - hat aber offenbar keine Lösungen parat. Ein Kommentar.

381 Minuten sind eine lange Zeit im Fußball. Es sind mehr als vier Spiele. So lange hat der TSV 1860 in der Dritten Liga kein Tor mehr geschossen.

TSV 1860: Eigenwillige Analyse der Offensivschwäche

Die Verantwortlichen neben dem Platz analysieren die Tor-Misere sehr eigenwillig. Mal hat das Glück gefehlt. Mal ist der Linienrichter schuld. Mal die eigenen Spieler. Nur eines nie: das eigene Offensivkonzept.

Gebetsmühlenartig erzählen Sportchef Günther Gorenzel und Trainer Daniel Bierofka, dass sie den Löwen einen Plan mit auf den Weg geben würden. Nur umsetzen, müssten diese den dann selbst.

Soweit, so richtig. Doch so richtig zu erkennen, ist ein Offensivkonzept leider nicht. Spielen die Sechzger nun Pressing? Wenn, dann nur temporär und zaghaft. Spielen sie überfallartigen Umschaltfußball? Wenn, dann ganz vereinzelt und auch nicht zielstrebig genug. Fokussieren sie sich auf Ballbesitzfußball? Auch nicht unbedingt.

TSV 1860: Ideen und Anspielstationen fehlen

Oft wirkt es sehr planlos, wenn es für die Löwen vor den Strafraum des Gegners geht. Teils sogar zufällig, wenn sich wieder ein Spieler eine Einzelaktion nimmt, weil Anspielstationen und Ideen fehlen. So zeigt es auch die Analyse des Gegners auf. "Die zweite Halbzeit geht ganz klar an uns. Ein Mal muss Uphoff (KSC-Keeper Benjamin Uphoff, d. Red.) im Eins-gegen-eins gegen Efkan Bekiroglu klären. Ansonsten hatte Sechzig im letzten Drittel bei uns nichts zu melden", meinte Karlsruhes Trainer Alois Schwartz bei Magenta Sport nach dem 2:0 der Badener in Giesing.

Hinzukommen ständige Systemumstellungen, die teils verpuffen. Denn, sind diese erfolgreich, wenn der TSV den Gegner zwar unter Druck setzt, dabei aber kein Tor erzielt? Sechzig braucht ein schlüssiges Offensivkonzept. Gorenzel und Bierofka werden sich künftig daran messen lassen müssen.

Lesen Sie hier: Löwen-Fans watschen Ismaik-Intimus Power ab

Lesen Sie auch: Noten - Drei Fünfer und ganz viele Vierer für die Löwen

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren