Keine Patzer der 1860-Konkurrenz: Aufstiegsrennen in der 3. Liga bleibt eng

Der TSV 1860 spielt eine starke Saison, auch andere Topteams in der 3. Liga punkten weiter fleißig. Der Kampf um den Aufstieg bleibt spannend.
| cs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
4  Kommentare Artikel empfehlen
Zwei Kontrahenten um den Aufstieg: Ingolstadts Trainer Tomas Oral (li.) und 1860-Coach Michael Köllner.
Zwei Kontrahenten um den Aufstieg: Ingolstadts Trainer Tomas Oral (li.) und 1860-Coach Michael Köllner. © Frank Hoermann/SVEN SIMON via www.imago-images.de (www.imago-images.de)

München - Der TSV 1860 hat aufgrund der Absage der Partie am Samstag in Lübeck ein spielfreies Wochenende hinter sich. Die Kontrahenten um den Aufstieg in die 2. Bundesliga waren hingegen im Einsatz und haben allesamt ihre Hausaufgaben gemacht.

Ingolstadts Keeper trifft in der Nachspielzeit

Die Spitzenteams in der 3. Liga gaben sich keine Blöße, punkteten alle dreifach - wenngleich es jeweils hart umkämpfte Siege waren. So entschied Spitzenreiter Dynamo Dresden das Ost-Duell gegen Abstiegskandidat 1. FC Magdeburg knapp mit 1:0 für sich. Der Tabellenzweite FC Ingolstadt drehte die Partie gegen Viktoria Köln erst in der Nachspielzeit und gewann durch zwei späte Tore mit 2:1, darunter ein Treffer von FCI-Keeper Fabijan Buntic.

Auch Hansa Rostock, aktuell auf Relegationsrang drei und kommender Gegner der Löwen (Samstag, 13.02., 14 Uhr, BR/Magenta Sport und im AZ-Liveticker), feierte am Wochenende einen Last-Minute-Sieg. Im Topspiel gegen den Tabellensechsten SC Verl holten die Hanseaten einen 0:2-Rückstand auf, das Siegtor zum 3:2-Endstand erzielte Philip Türpitz in der 94. Minute.

Zweitliga-Absteiger Wehen Wiesbaden machte es ebenfalls lange spannend, setzte sich aber letztendlich durch zwei Treffer in der Schlussphase gegen Türkgücü München mit 3:1 durch.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

TSV 1860 aktuell auf Platz vier

Durch die Siege der Konkurrenz des TSV 1860 bleibt das Aufstiegsrennen in der 3. Liga weiter extrem eng. Dresden und Ingolstadt liegen punktgleich an der Tabellenspitze (jeweils 41 Punkte), auf dem Relegationsrang folgt Rostock (38 Punkte). 

Lediglich einen Zähler dahinter befinden sich die Löwen auf Tabellenplatz vier (37 Punkte), gefolgt von Wiesbaden auf Rang fünf (35 Punkte). Auch dahinter ist alles dicht beisammen, so trennen die Löwen nur sechs Zähler vom zehntplatzierten 1. FC Saarbrücken.

Ebenfalls erwähnenswert: Alle Top-Teams der Liga haben noch Nachholspiele in der Hinterhand, Rostock und Dresden sogar zwei. Letztere empfangen am Mittwoch im Spitzenspiel Wehen Wiesbaden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 4  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
4 Kommentare
Artikel kommentieren