Ismaik nach 6:1-Gala: Ein Spiel für die "Geschichtsbücher" der Löwen

Die Löwen fertigen Halle mit 6:1 ab, Investor Hasan Ismaik spricht von einem Sieg für die "Geschichtsbücher". Ganz unrecht hat er damit nicht, wie ein Blick in die Vergangenheit zeigt.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
24  Kommentare Artikel empfehlen
Ungewohnter Anblick auf der Anzeigetafel im Grünwalder Stadion: Gegen Halle gab es einen 6:1-Sieg zu bejubeln.
Ungewohnter Anblick auf der Anzeigetafel im Grünwalder Stadion: Gegen Halle gab es einen 6:1-Sieg zu bejubeln. © Rauchensteiner/Augenklick

München - Was für ein Spiel auf Giesings Höhen: Nach der bitteren 0:2-Heimniederlage gegen den MSV Duisburg zerlegten die Löwen den Halleschen FC am vergangenen Samstag mit 6:1. Nach dem Erfolg bleibt der TSV 1860 damit weiterhin ganz oben mit dabei – aktuell steht die Mannschaft von Trainer Michael Köllner auf dem zweiten Tabellenplatz.

Investor Hasan Ismaik äußerte sich nach dem Spiel euphorisch auf seinem Facebook-Kanal: "Liebe Löwen, dieses 6:1 gegen Halle geht in die Geschichtsbücher der Löwen ein", schreibt der Geldgeber. Und weiter: "Ich bin seit knapp zehn Jahren bei 1860 und kann mich nicht an einen höheren Sieg erinnern."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Ismaik bedankt sich bei Trainer Köllner

Ganz unrecht hat Ismaik damit nicht: Zumindest in der Liga gab es in den vergangenen zehn Jahren keinen höheren Löwen-Sieg zu bejubeln. Den Rekord gab es im vergangenen Jahr im bayerischen Toto-Pokal: Damals setzten sich die Sechzger mit 11:1 beim TV Aiglsbach durch, der aktuell in der sechsten Liga spielt. Auch die anderen Rekordspiele der letzten zehn Jahre gelangen 1860 ausschließlich gegen weniger namhafte Gegner: Ein 7:0 beim TSV Dorfen, ein 7:1 beim FC Ergolding und ein 6:0 beim FC Hennef 05 in der ersten Runde des DFB-Pokals.

Dann, auf dem fünften Platz, folgt auch schon die Gala gegen Halle, bei der sich Dennis Dressel mit seinem Viererpack selbstverständlich zum Spieler des Spiels krönte. Die Löwen stehen - auch und vor allem dank Trainer Köllner - auf einem Aufstiegsplatz. "Ich bedanke mich bei Michael Köllner für seine überzeugende Arbeit, die er seit genau einem Jahr für unseren Verein ausführt", schreibt Ismaik in seinem Statement.

Anzeige für den Anbieter Facebook Beitrag über den Consent-Anbieter verweigert

Höchster Löwen-Sieg überhaupt im Jahr 1977

Übrigens: Zum höchsten Sieg aller Zeiten hat am Samstag noch einiges gefehlt. Am 20. August 1977 gewannen die Löwen in der zweiten Runde des DFB-Pokals gegen den Horner TV. Endergebnis damals: 15:0.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 24  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
24 Kommentare
Artikel kommentieren