Investor Hasan Ismaik fordert Einigkeit beim TSV 1860: "Dann steht uns eine große Zukunft bevor"

Der TSV 1860 verpasst in Ingolstadt die Chance auf den Aufstieg, blickt aber dennoch auf eine begeisternde Saison zurück. Investor Hasan Ismaik zeigt sich kämpferisch und wirft den Blick nach vorne: "Wir werden in der neuen Saison wieder angreifen."
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
23  Kommentare Artikel empfehlen
Löwen-Investor Hasan Ismaik
Löwen-Investor Hasan Ismaik © ho

München - Es sollte einfach nicht sein: Wie schon in der vergangenen Saison durften die Fans des TSV 1860 bis zum Schluss vom Aufstieg träumen - wieder machte der FC Ingolstadt den Löwen einen Strich durch die Rechnung.

Nach der schmerzhaften 1:3-Niederlage ist klar: Die Sechzger gehen in ihre vierte Drittliga-Spielzeit. Dabei wäre die Rückkehr in die 2. Bundesliga, die in der kommenden Saison mit Klubs wie dem FC Schalke 04, Werder Bremen oder dem Hamburger SV zahlreiche spektakuläre Traditionsduelle bereitgehalten hätte, durchaus drin gewesen.

1860-Investor Ismaik ruft zur Einigkeit auf

So sieht das auch Investor Hasan Ismaik. "Am Ende ist es Platz 4 geworden. Wir alle wissen: Mit etwas Glück hätte es mehr werden können", schreibt der Jordanier auf seinen Social-Media-Kanälen. Unabhängig vom verpassten Aufstieg habe das vergangene Jahr aber gezeigt, "wozu unser geliebter TSV1860 im Stande ist, wenn alle Gremien, Spieler und Fans an einem Strang ziehen."

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Sein großer Wunsch sei es, dass sich auch zukünftig jeder im Verein weiter auf das Sportliche konzentriere. "Dann steht uns eine große Zukunft bevor, da bin ich mir ziemlich sicher", sagt Ismaik und gibt sich kämpferisch: "Wir werden in der neuen Saison wieder angreifen."

Anzeige für den Anbieter Instagram über den Consent-Anbieter verweigert
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 23  Kommentare – mitdiskutieren Artikel empfehlen
23 Kommentare
Artikel kommentieren