Gibt es nochmal Dauerkarten für den TSV 1860 München? Fragen und Antworten

Die Löwen stoppen die Ausgabe der Dauerkarten – ob nach der Ausgabe an die Mitglieder weitere in den freien Verkauf kommen, ist mehr als fraglich. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.
| Patrick Mayer
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die Löwen-Fans beim Auswärtsspiel (4:1) in Memmingen.
Rauchensteiner/Augenklick Die Löwen-Fans beim Auswärtsspiel (4:1) in Memmingen.

Die Löwen stoppen die Ausgabe der Dauerkarten – ob nach der Ausgabe an die Mitglieder weitere in den freien Verkauf kommen, ist mehr als fraglich. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema.

Das ging schnell. Vorerst sind alle Dauerkarten weg. Das teilte der TSV 1860 am Samstagabend mit. Die Nachfrage sei "überwältigend", hieß es. Erst am Donnerstag hatte der Verkauf der Saison-Tickets für die Regionalliga begonnen, doch innerhalb kürzester Zeit waren tausende Dauerkarten vergriffen. Die ersten wurden bereits am Samstag versandt.

War es das also schon mit den Dauerkarten? Oder können sich Löwen-Fans weiter Hoffnungen machen? Die AZ beantwortet die Fragen rund um die Saison-Tickets:

Warum stoppt der TSV 1860 den Dauerkarten-Verkauf?

Der Andrang war einfach zu groß. Am Freitag säumten hunderte Fans die Geschäftsstelle. "Um den Verkaufsprozess transparent und fair zu gestalten", könne der Verein vor dem ersten Heimspiel gegen Wacker Burghausen (Freitag, 19 Uhr) vorerst keinen weiteren Dauerkartenverkauf anbieten.

Die Ticketing-Abteilung arbeitete am Wochenende in voller Besetzung, "um die Dauerkarten-Bestellungen bis einschließlich Mittwoch zu bearbeiten". Ergo: Die Mitarbeiter müssen die Dauerkarten erst einmal versenden, damit sie rechtzeitig bei ihren Besitzern ankommen.

Wie viele Dauerkarten wurden bereits abgesetzt?

Natürlich hat der Klub einen Überblick, eine Zahl wollte 1860 aber nicht nennen. "Nahezu alle Fans, die im letzten Jahr einen Stammplatz bei den Löwen hatten, möchten uns auch in diesem Jahr unterstützen", erklärte Geschäftsführer Markus Fauser. Präsident Robert Reisinger hatte von rund 6.600 Dauerkarten in der 2. Liga gesprochen, diese Zahl dürfte wohl beinahe erreicht sein. Damit wäre bereits mehr als die Hälfte der Kapazität des Grünwalders (12.500 Plätze) ausgeschöpft. Nach AZ-Informationen ging ein Ticket-Kontingent im höheren dreistelligen Bereich an die Ultras der Münchner Löwen.

Bekommt jeder kaufwillige Fan eine Dauerkarte?

Die KGaA hatte auf Nachfrage bereits erklärt, dass Sechzig nicht jedem interessierten Anhänger eine Dauerkarte garantieren könne. Schließlich soll eine Zahl X auch in den Tagesverkauf gehen – zum Beispiel für das Burghausen-Spiel ab Mittwoch, 9 Uhr. Dann dürften die Löwen auch darüber entscheiden, ob überhaupt noch Dauerkarten im freien Verkauf angeboten werden. "Sollten im Anschluss an das erste Heimspiel weitere Dauerkarten-Plätze verfügbar sein, wird der TSV 1860 diese selbstverständlich vergeben und bereits eingegangene Bestellungen abarbeiten", heißt es wenig erbauend.

Wie bekommen Löwen-Fans ihr Guthaben von der Arena Card wieder?

Auch diese Frage beschäftigt viele Löwen-Anhänger, die in die Arena nach Fröttmaning gepilgert waren. Laut Betreiber, der Allianz Arena Payment GmbH, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Fans kommen in Fröttmaning vorbei und lassen sich ihr Guthaben an einer Station ausbezahlen, das geht aber nur an Spieltagen drei Stunden vor Spielbeginn und bis zu zwei Stunden danach. Oder sie schicken ihre Arena Card mit ihrer Bankverbindung an die Allianz Arena Payment GmbH, die eine Auszahlung prüft.

Lesen Sie hier: Deshalb lohnt sich der Bender-Transfer für 1860

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren